Fokus, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Fokus · Nominativ Plural: Fokus
Nebenform umgangssprachlich Fokus · Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Fokus · Nominativ Plural: Fokusse
Aussprache
WorttrennungFo-kus (computergeneriert)
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›Fokus‹ als Erstglied: ↗Fokuspartikel
eWDG, 1967

Bedeutung

Optik Vereinigungspunkt eines zusammenfallenden Strahlenbündels; Brennpunkt von Linsen und Spiegeln
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Fokus m. ‘Brennpunkt’ (einer Linse, eines Hohlspiegels), bildlich ‘Zentrum, Schwer-, Mittelpunkt’, Übernahme von lat. focus ‘Feuerstätte, Herd’ in die zunächst lateinische physikalische Fachsprache im Sinne von ‘Brennpunkt’ (Kepler 1604), danach in dt. Texten Fokus sowohl für ‘Brennpunkt’ als auch für ‘Schwerpunkt’ (18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Brennpunkt · Fokus
Assoziationen
Synonymgruppe
(das) Entscheidende · (das) Wesentliche · Fokus · ↗Hauptaugenmerk · ↗Kern · ↗Mittelpunkt · ↗Schwerpunkt · ↗Zentrum
Assoziationen
  • (einen) hohen Stellenwert genießen · (einen) hohen Stellenwert haben · Bedeutung haben · ankommen auf (es) · ↗bedeutend · ↗bedeutsam · ↗entscheidend · ↗erheblich · ↗gewichtig · ↗groß · ins Gewicht fallen(d) · ↗maßgeblich · nicht zu unterschätzen · nicht zu vernachlässigen (sein) · ↗relevant · von Belang · von Gewicht · von Relevanz · von großer Bedeutung · von großer Wichtigkeit · ↗wesentlich · ↗zentral · ↗zählen  ●  Gewicht haben  fig. · großgeschrieben werden  fig. · hoch im Kurs stehen  fig. · von Bedeutung  Hauptform · ↗wichtig (sein)  Hauptform
Assoziationen
  • (ein) waches Auge haben (auf) · (etwas) im Blick haben · (jemandem/etwas) Beachtung schenken · (sein) Augenmerk richten (auf) · ↗beachten · ↗beobachten · ↗bewachen · ↗hüten · ↗zuschauen · ↗zusehen  ●  (etwas) in Evidenz halten  österr. · (etwas) im Auge behalten  ugs. · ein Auge auf etwas werfen  ugs.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anleger Anlegerinteresse Aufmerksamkeit Autowert Belichtung Börsianer Ermittler Finanzmarkt Finanzwert Investor Kernkompetenz Laserstrahl Marktteilnehmer Privatkunde Technologiewert Wachstumsstrategie Weltöffentlichkeit geraten lenken manuell richten rücken schärfen stehen verengen verlagern verschieben wiederstehen Öffentlichkeit Übernahmespekulation

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Fokus‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

So werden sie zum Fokus für die unbestimmte Sehnsucht danach, über sich selbst hinaus zu wachsen.
Der Tagesspiegel, 16.02.2003
Die Jahre von 1933 bis 1945 sind der obligatorische Fokus der deutschen Geschichte.
Süddeutsche Zeitung, 11.09.2000
Es findet sich hier bereits ein Fokus der literarischen Intelligenz.
Schlögel, Karl: Petersburg, München Wien: Carl Hanser Verlag 2002, S. 205
Die in der Teamarbeit erforderliche Integration von medizinischem, psychologischem und sozialpädagogischem Wissen sprengt notwendigerweise den naturgeschichtlichen Fokus des »medizinischen Modells«.
Keupp, Heiner: Normalität und psychische Störungen. In: Asanger, Roland u. Wenninger, Gerd (Hgg.) Handwörterbuch Psychologie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1980], S. 24537
Der andere Fokus ist das korporative Leben des Klans, wo der Klan auch als Glied zwischen der jetzt lebenden Generation und den Toten betrachtet wird.
Sundkler, B.: Primitive Religion im Verhältnis zur biblischen Botschaft. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 5521
Zitationshilfe
„Fokus“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Fokus>, abgerufen am 19.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Fokometer
Fokalinfektion
Fokaldistanz
fokal
Föhrenwald
Fokusgruppe
Fokuspartikel
fokussieren
Fokussierung
fol.