Flutlicht, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungFlut-licht (computergeneriert)
WortzerlegungFlutLicht
eWDG, 1967

Bedeutung

künstliches Licht, das große Flächen, besonders Sportplätze, hell beleuchtet
Beispiele:
bei, unter Flutlicht spielen
das Rathaus leuchtete im Flutlicht
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Flut · fluten · Flutlicht
Flut f. ‘Strömung, Überschwemmung’, ahd. fluot (8. Jh.), mhd. vluot ‘fließendes Wasser, überströmende Wassermasse’, asächs. aengl. flōd, mnl. vloet, nl. vloed, engl. flood, anord. flōð, schwed. flod, got. flōdus. Die Abstraktbildung germ. *flōdu- führt mit griech. plṓein (πλώειν) ‘schwimmen’, plōtós (πλωτός) ‘schwimmend’, aslaw. plavati, russ. plávat’ (плавать) ‘schwimmen’ auf ie. *plō(u)-, eine Erweiterung der Wurzel ie. *pel(ə)-, die, anders als ie. *pleu- (s. ↗fließen), Langdiphthong bzw. Langvokal aufweist. Ein dieser Wurzelerweiterung folgendes Verb ist im Nhd. nicht erhalten, doch vgl. aengl. flōwan, anord. flōa ‘fließen’. Als Gegenwort zu ↗Ebbe (s. d.) begegnet mnd. vlōt im 15. Jh., nhd. Flut gegen Ende des 16. Jhs. fluten Vb. ‘strömen, sich ergießen, unter Wasser setzen’, mhd. vluoten ‘fließen, strömen’. Flutlicht n. ‘große Plätze überflutendes, beleuchtendes künstliches Licht’ (20. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Flutlicht · ↗Scheinwerfer
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • Wackeleimer · Wackellampe · ↗Wackler · kopfbewegter Scheinwerfer

Typische Verbindungen
computergeneriert

Kunstrasenplatz Lichtblick Lift Mast Scheinwerfer Slalom Sportplatz Spring Stadion Tennisplatz abschalten anknipsen anmachen anschalten anstrahlen ausleuchten ausschalten austragen blenden brennen einschalten erhellen erlöschen erstrahlen fahl gleißend grell leuchten strahlen ungewohnt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Flutlicht‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Flutlicht brauche man hier auch nicht, weil der Platz nach 17 Uhr nicht mehr genutzt werde.
Der Tagesspiegel, 13.05.2003
Der Sänger hat die Haare blondiert, seine eisblauen Augen strahlen wie Flutlicht.
Bild, 07.08.2002
Als ich zu ihr fuhr, sah ich schon von weitem die Anlage in fahles Flutlicht getaucht.
Hasselbach, Ingo u. Bonengel, Winfried: Die Abrechnung, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2001 [1993], S. 150
Wenn solche Baudenkmäler schon beleuchtet werden müssen, sollte man es durch Flutlicht tun.
Schalcher, Traugott: Die Reklame der Straße, Wien: C. Barth 1927, S. 83
Auf dem Ablaufberg, der noch immer unter Flutlicht lag, wich die Nacht in die Höhe.
Morgner, Irmtraud: Leben und Abenteuer der Trobadora Beatriz nach Zeugnissen ihrer Spielfrau Laura, Berlin: Aufbau-Verl. 1974, S. 940
Zitationshilfe
„Flutlicht“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Flutlicht>, abgerufen am 20.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Flutkraftwerk
Flutkatastrophe
Flutkanal
Fluthöhe
Fluthafen
Flutlichtanlage
Flutopfer
flutschen
Flutstaubecken
Flutstrom