Flugschrift, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungFlug-schrift (computergeneriert)
WortzerlegungFlugSchrift
eWDG, 1967

Bedeutung

zur Verbreitung besonderer Nachrichten und als Mittel der Massenagitation dienende Druckschrift in Form einer Broschüre oder eines Blattes
Beispiele:
die illustrierten Flugschriften aus der Zeit des Bauernkrieges
eine Flugschrift verfassen, verbreiten
ich sollte als Flugschrift eine Rede zum Weihnachten 1939 schreiben [KlepperSchatten805]
daß Lessings Flugschriften gegen Goeze doch nicht das wahre Bild dieses Mannes widerspiegeln [MehringLessing-Legende436]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Flug · flugs · Flugblatt · Flugschrift · Flugzeug · Ausflug
Flug m. ‘Fortbewegung in der Luft, Reise mit dem Flugzeug’, ahd. flug (10./11. Jh.), mhd. vluc, asächs. flugi, mnd. vlȫge, aengl. flygge, anord. flugr sind schwundstufige Verbalabstrakta zu dem unter ↗fliegen (s. d.) behandelten Verb. flugs Adv. ‘im Fluge, schnell’, erstarrter Genitiv Sing., mhd. vluges, frühnhd. flugs, flux. Flugblatt n. ‘massenwirksamer Einblattdruck mit großer Auflage und Verbreitung’ und Flugschrift f. ‘geheftete Broschüre mit großer Verbreitung’ (im Gegensatz zum gebundenen Buch) werden beide im 18. Jh. (neben fliegendes Blatt, fliegende Schrift) nach frz. feuille volante gebildet. Flugzeug n. ‘mit dynamischem Auftrieb betriebenes Luftfahrzeug’ (Anfang 20. Jh.), nach dem Muster von ↗Fahrzeug (s. d.). Ausflug m. ‘Wanderung, kleinere Reise’, mhd. ūʒvluc ‘erstes Ausfliegen der Vögel und Bienen’, gegen Ende des 17. Jhs. auf Kurzreisen übertragen.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Broschüre Flugblatt Flut Gedicht Pamphlet Plakat Predigt Reformationszeit Sammlung Traktat Verbreitung Verfasser Veröffentlichung Zeitschrift Zeitung anonym drucken gedruckt herausgeben hundert illegal revolutionär verboten verbreiten verbreitet verfassen verteilen veröffentlichen zahllos zeitgenössisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Flugschrift‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie unterstützte die revolutionäre Bewegung mit dem Geld ihres Mannes und half bei der Verbreitung von Flugschriften.
Die Zeit, 23.07.1998, Nr. 31
Es ist freilich sehr fraglich, ob es nötig war, auch manche bekannten und in vielen Drucken vorhandenen Flugschriften gelegentlich seitenlang zu behandeln.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1936, S. 258
In Flugschriften würde man darauf aufmerksam machen, daß dies sozusagen als Sturmsignal anzusehen sei.
Degenhardt, Franz Josef: Die Abholzung, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1985], S. 288
Die Flugschriften wandten sich nun dem Bereich der Politik zu.
o. A.: Die Kirche im Zeitalter des Absolutismus und der Aufklärung. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1970], S. 2501
Nach der Eröffnung der Generalstände gärte es in Paris, überall Flugschriften, Volksredner auf den Plätzen.
Safranski, Rüdiger: Friedrich Schiller, München Wien: Carl Hanser 2004, S. 305
Zitationshilfe
„Flugschrift“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Flugschrift>, abgerufen am 22.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Flugschreiber
Flugschneise
Flugschiff
Flugschein
Flugschau
Flugsicherheit
Flugsicherheitsbegleiter
Flugsicherheitsvorschrift
Flugsicherung
Flugsicherungsdienst