Flibustier

WorttrennungFli-bus-ti-er
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

westindischer Seeräuber in der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Flibustier m. ‘Seeräuber, Freibeuter’, Übernahme (18. Jh.) von frz. flibustier, einer Entlehnung aus nl. vrijbuiter; der Anlautwechsel von vr- zu fl- beruht wohl auf dem Einfluß von nl. vlie-, vlyboot ‘kleines, schnelles Schiff’.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es hat hinreißende Filibuster - übrigens abgewandelt von "Flibustier", Freibeuter - gegeben.
Die Welt, 14.06.2003
Er geht auf das französische Wort flibustier für Freibeuter zurück.
Die Zeit, 22.11.2013 (online)
Am 22. November 1718 hatte die Regierungsflotte von Virginia den Piraten Edward Teach gestellt, sein Schiff versenkt sowie den Kopf des Flibustiers am eigenen Bugspriet festgenagelt.
Die Welt, 16.08.2005
Zitationshilfe
„Flibustier“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Flibustier>, abgerufen am 15.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Flexur
Flexor
Flexodruck
flexivisch
Flexiv
Flick
Flickarbeit
Flicken
Flickendecke
Flickenkiste