Fleckvieh, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungFleck-vieh (computergeneriert)
WortzerlegungFleck1Vieh
eWDG, 1967

Bedeutung

Landwirtschaft die gescheckten Rassen des Rindes

Thesaurus

Zoologie
Synonymgruppe
Fleckvieh · Simmentaler · Simmentaler Fleckvieh
Oberbegriffe
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das südmährische Fleckvieh ist gelblich rot bis rotscheckig mit weißem Kopf.
Schlipf, Johann Adam: Schlipfs populäres Handbuch der Landwirtschaft, Berlin: Parey 1918, S. 362
Was für die schwarzbunten Beuteltiere gut sein mag, taugt noch lange nicht für das süddeutsche Fleckvieh.
Süddeutsche Zeitung, 04.12.1996
Aloisia wahrt respektvoll Abstand und geht dann allein hinüber zum "Deutschen Fleckvieh".
Süddeutsche Zeitung, 21.09.2000
Und warum stehen hier überall Dreieckschilder mit Kühen, wo doch weit und breit kein Fleckvieh zu sehen ist?
Die Zeit, 01.11.2000, Nr. 44
Deshalb haben wir Fleckvieh ausgesucht, das ist vom Typ sehr ruhig ", erklärt Andrea Jepsen.
Die Welt, 17.01.2000
Zitationshilfe
„Fleckvieh“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Fleckvieh>, abgerufen am 14.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Fleckung
Flecktyphus
Fleckschuss
Fleckkugel
Fleckigkeit
Fledderer
fleddern
Fledermaus
Fledermausärmel
fledermausgrau