Flechte, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Flechte · Nominativ Plural: Flechten
Aussprache
WorttrennungFlech-te (computergeneriert)
Wortbildung mit ›Flechte‹ als Letztglied: ↗Bartflechte · ↗Borkenflechte · ↗Gallertflechte · ↗Haarflechte · ↗Knötchenflechte · ↗Krustenflechte · ↗Laubflechte · ↗Pilzflechte · ↗Schuppenflechte · ↗Strauchflechte
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
Biologie Pilz und Alge, die in Symbiose leben und als krustige oder laubförmige Körper auf dem Erdboden, auf Felsen und Baumrinden vorkommen
Beispiele:
die mit Flechten überzogene Tundra
der verwitterte Felsen war von Flechten und Moos überwachsen
Flechten hingen von den Zweigen der alten Fichte herab
die Rentiere rupften Flechten
2.
schuppiger oder krustiger Hautausschlag
Beispiele:
eine trockene, nasse, nässende, juckende Flechte
Eine ekelhafte Flechte hatte Lloyds Hals, Gesicht und Kopf zernagt [Kellerm.Tunnel23]
3.
gehoben Zopf
Beispiele:
sie hatte dicke, braune Flechten
Ich selbst habe Frau Niebuhr mit aufgelösten Flechten aus dem Hause fliehen sehen [RemarqueSchwarzer Obelisk87]
Kätti ließ das Köpfchen hängen, daß ihr die langen Flechten über die Brust herabfielen [Storm5,269]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

flechten · Flechte · Geflecht · verflechten · Verflechtung · entflechten · Entflechtung
flechten Vb. ‘winden, ineinander verschlingen’, ahd. flehtan (9. Jh.), mhd. vlehten, asächs. flehtan, mnd. mnl. nl. vlechten, anord. fletta sind wie lat. plectere, aslaw. plesti, russ. plestí (плести) ‘flechten’ (ursprünglich wohl präsentische?) t-Erweiterungen und führen mit griech. plékein (πλέκειν) ‘flechten’ auf ie. *plek- ‘flechten, zusammenwickeln’ (wozu ↗Flachs, s. d., und mit sk-Suffix germ. *flahskō bzw. *flahskōn, nhd.Flasche, s. d.). Verwandtes aind. prásnaḥ ‘Turban, Kopfbinde’ weist dagegen auf ie. *plek̑-. Beide Formen der Gutturalerweiterung sind wahrscheinlich Weiterbildungen der unter ↗falten (s. d.) behandelten Wurzel ie. *pel-. Flechte f. ‘Zopf, Hautausschlag’, mhd. vlehte ‘Hautausschlag, Flechtwerk, Zopf’; vgl. got. flahta ‘Flechtwerk’; dann auch (an Flechtwerk erinnernde) ‘niedere Pflanze’ (18. Jh., doch bereits bei Bock 1539 Flechtenskraut). Geflecht n. ‘Flechtwerk’, ahd. gifleht (9. Jh.); vgl. auch ahd. giflehtida (9. Jh.). verflechten Vb. ‘ineinanderschlingen, fest verbinden’ (17. Jh.), im 20. Jh. besonders zu wirtschaftlichen Großunternehmen; Verflechtung f. ‘Zusammenhang, Verbindung’ (um 1800), auch in bezug auf Wirtschaftsunternehmen (20. Jh.); Gegensatz entflechten Vb. ‘auflösen, trennen’ (20. Jh.), Entflechtung f.

Thesaurus

Synonymgruppe
Flechte · ↗Zopf
Botanik
Synonymgruppe
Flechte  ●  ↗Lichen  fachspr.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Alge Bakterie Baum Ekzem Farn Fels Frucht Gras Liane Moos Orchidee Pflanze Pilz Rinde Stein Webe Zwergstrauch ansiedeln bedecken bewachsen blond gedeihen gelb grau nässend trocken wachsen wuchern überwuchern überziehen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Flechte‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Etwas Moos schmückt den ersten Stein auf der Platte, ein paar Flechten.
Süddeutsche Zeitung, 06.09.2003
Seit ungefähr vor einem Jahr litt ich an trockener Flechte.
o. A.: Heumann-Heilmittel, o. O.: [1936], S. 125
Sie ist eigentlich nur ein Stück schorfiger Beton, voller Flechten und Moos.
Die Zeit, 30.06.1997, Nr. 26
Falls sie daraufhin nicht zurückgeht, muß die Flechte sorgfältig vom Arzt behandelt werden.
o. A.: Das Lexikon der Hausfrau, Berlin: Ullstein 1937 [1932], S. 90
Einmal war der Schnee so hoch, daß er nicht mehr die Kraft hatte, sich bis zu den Flechten durchzuwühlen.
Süskind, Patrick: Das Parfum, Zürich: Diogenes 1985, S. 161
Zitationshilfe
„Flechte“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Flechte>, abgerufen am 22.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Flechtarbeit
flechsig
Flechse
Flebbe
fläzig
flechten
Flechtenbart
Flechter
Flechtware
Flechtweide