Flaschenreife, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungFla-schen-rei-fe
WortzerlegungFlascheReife
eWDG, 1967

Bedeutung

fachsprachlich Zustand, in dem der in Fässern gelagerte Wein die gewünschte Qualität erreicht hat und in Flaschen abgefüllt werden kann
Beispiel:
Weine müssen bis zur Flaschenreife fachmännisch gelagert werden

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit zunehmender Flaschenreife tritt das Holzaroma etwas in den Hintergrund.
Der Tagesspiegel, 27.10.2000
Der Heida (Savagnin) eignet sich nach seiner monatelangen Lagerung im großen Eichenfass sogar zur jahrelangen Flaschenreife im Weinkeller.
Die Zeit, 21.03.2011, Nr. 12
Zitationshilfe
„Flaschenreife“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Flaschenreife>, abgerufen am 22.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
flaschenreif
Flaschenpost
Flaschenpfand
Flaschenöffner
Flaschennahrung
Flaschenreiniger
Flaschenscherbe
Flaschenschild
Flaschenverschluss
Flaschenwein