Flaschenpfand, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungFla-schen-pfand
WortzerlegungFlaschePfand
eWDG, 1967

Bedeutung

Pfand für eine geliehene Flasche
Beispiel:
für eine Flasche Bier 30 Cent Flaschenpfand zahlen

Thesaurus

Synonymgruppe
Flaschenpfand  ●  ↗Depot  schweiz. · ↗Einsatz  österr.
Oberbegriffe
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich bin bereit, das Flaschenpfand für Herrn Trittin zu bezahlen.
Bild, 04.10.2003
Das Flaschenpfand spielte damals eine viel größere Rolle als heute.
Die Zeit, 27.05.1999, Nr. 22
Nachdem der Versicherung der Schaden gemeldet worden war, wollte der Fahrer auf dem städtischen Volksfestplatz die Milch gegen Flaschenpfand gratis abgeben.
Süddeutsche Zeitung, 19.09.1994
Es handelt sich im Wesentlichen um die Einführung eines einheitlichen Flaschenpfandes.
Berliner Tageblatt (Abend-Ausgabe), 14.02.1902
Der Reichsnährstand führt das Flaschenpfand für Bierflaschen und Flaschen mit alkoholfreien Getränken ein, auf diese Weise soll »einer sinnlosen Vergeudung von Vermögenswerten« Einhalt geboten werden.
o. A.: 1936. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1982], S. 4426
Zitationshilfe
„Flaschenpfand“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Flaschenpfand>, abgerufen am 18.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Flaschenöffner
Flaschennahrung
Flaschenmilch
Flaschenkürbis
Flaschenkorken
Flaschenpost
flaschenreif
Flaschenreife
Flaschenreiniger
Flaschenscherbe