Flaggenstock, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungFlag-gen-stock
WortzerlegungFlaggeStock1
eWDG, 1967

Bedeutung

Seemannssprache Stock am Heck des Schiffes, an dem die Flagge gehisst wird

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mohammad zieht den Flaggenstock aus dem Loch und glättet die Puttlinie mit einem Stück Tuch.
Die Zeit, 03.03.2008, Nr. 09
Er überreichte das kaiserliche Banner zwei nicaraguanischen Offizieren, die es sodann den Flaggenstock hochzogen, assistiert von des Kommandanten Gigsteuermann.
Die Zeit, 10.08.1990, Nr. 33
Sein Mitsegler Hans-Joachim Fritze, Präsident des Deutschen Segler Verbandes, kam mit dem Flaggenstock in Berührung, verletzte sich am Auge und musste ins UKE.
Die Welt, 04.10.1999
Den Abschluß des L.s bildet der Flaggenstock, an dem auch Signalbaken aufgezogen werden können.
o. A.: Lexikon der Kunst - L. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1992], S. 10756
Zitationshilfe
„Flaggenstock“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Flaggenstock>, abgerufen am 13.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Flaggensignal
Flaggenparade
Flaggenmast
Flaggenleine
Flaggenkunde
Flaggentuch
Flaggenwald
Flaggenwechsel
Flaggoffizier
Flaggschiff