Flädle, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
WorttrennungFläd-le
Wortbildung mit ›Flädle‹ als Erstglied: ↗Flädlesuppe
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

(besonders) schwäbisch kleiner, in Streifen geschnittener Fladen aus dünn ausgerolltem, in Fett gebackenem Eierteig als Suppeneinlage

Thesaurus

Synonymgruppe
Crêpe · ↗Eierkuchen · ↗Pfannkuchen  ●  Eierpuffer  regional · Flädle  regional · Omelettes  regional · ↗Palatschinke  österr. · Palatschinken  österr., Plural · Plins  regional · ↗Plinse  regional · Plinsen  regional · ↗Eierpfannkuchen  ugs., regional · Pangech  ugs., regional · Pannekuche  ugs., regional · Pfannenkuchen  ugs. · Plinz  ugs., regional
Oberbegriffe
Assoziationen
  • Pfannkuchensuppe  ●  Flädlessuppe  schwäbisch · ↗Flädlesuppe  schwäbisch · Flädlisuppe  schweiz. · ↗Frittatensuppe  österr.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Schwarzbraune Fladen und Tropfen von Millimetergröße bis zu einem Durchmesser von 15 Zentimetern sind das Ergebnis, Formen, die vom Nördlinger Ries als „Flädle“ bekannt sind.
Die Zeit, 07.09.1973, Nr. 37
Suppenteller vorwärmen, die angebratenen Strudelscheiben, die Leberbällchen, die Flädle sowie die Steinpilz-Brätnockerln anrichten, mit etwas Schnittlauch bestreuen, mit der Consommé aufgießen und servieren.
Die Zeit, 12.10.2005, Nr. 41
Zitationshilfe
„Flädle“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Flädle>, abgerufen am 20.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Fladerung
fladern
fladerig
Fladerholz
Flader
Flädlesuppe
fladrig
Fladrusche
Fladuse
Flagellant