Fingerknöchel, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungFin-ger-knö-chel (computergeneriert)
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiele:
mit dem Fingerknöchel auf den Tisch, an die Tür klopfen
umgangssprachlich mit dem Fingerknöchel auf den Tisch, an die Tür pochen
Ich ... schlug los, bis mir die Fingerknöchel bluteten [RennKindheit48]

Typische Verbindungen
computergeneriert

Faust Tischplatte klopfen weiß

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Fingerknöchel‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er rieb sich mit den Fingerknöcheln beider Hände über die Lider.
Hettche, Thomas: Der Fall Arbogast, Köln: DuMont Buchverlag, 2001, S. 54
Stumm preßte die Frau ihre gespannten Fingerknöchel auf den Mund.
Röhrig, Tilman: In dreihundert Jahren vielleicht, Würzburg: Arena 1984 [1983], S. 42
Ich ballte meine rechte Hand und schlug mit den Fingerknöcheln zweimal an das dunkle Holz.
Bild, 07.03.2005
Er lümmelte abgewendet auf dem Tische und kaute an den Fingerknöcheln.
Kolbenheyer, Erwin Guido: Paracelsus, München: J. F. Lehmanns 1964 [1917], S. 19
Die Hände umklammern das Steuerhorn und lassen die Fingerknöchel schneeweiß werden.
Süddeutsche Zeitung, 25.05.2002
Zitationshilfe
„Fingerknöchel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Fingerknöchel>, abgerufen am 23.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Fingerhut
fingerhoch
Fingerhandschuh
Fingerhaltung
Fingerhakeln
Fingerknochen
Fingerkraft
Fingerkraut
Fingerkuppe
fingerlang