Finanzkrise, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungFi-nanz-kri-se (computergeneriert)
WortzerlegungFinanzenKrise
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiel:
das Land ist, steckt in einer schweren, anhaltenden Finanzkrise

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ausbruch Auslöser Ausweg Auswirkung Bekämpfung Bewältigung Folge Höhepunkt Rezession Rußland Schwellenland Sog Strudel Zuspitzung akut andauernd anhaltend asiatisch bewältigen global meistern mexikanisch russisch schwelend schwer verschärfen weltweit zuspitzen Überwindung überwinden

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Finanzkrise‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Durch die lang andauernde Finanzkrise hätten sie nun aber anscheinend eine negative Einstellung dazu bekommen.
Die Zeit, 15.10.2011 (online)
Man befinde sich in der weltweit größten Finanzkrise seit einem halben Jahrhundert, erklärte er.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1998]
Nachdem er 1811 infolge der Finanzkrise Bankrott gemacht hatte, konnte er erst 1815 die Zahlungen in vermindertem Umfang wieder aufnehmen.
o. A.: L. In: Brockhaus-Riemann-Musiklexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1989], S. 21018
Die zunächst verborgene Krise des produktiven Kapitals tritt also immer zuerst als Finanzkrise ans Licht.
Kurz, Robert: Schwarzbuch Kapitalismus, Frankfurt a. M.: Eichborn 1999, S. 213
Beim diesjährigen Treffen steht die Diskussion der asiatischen Finanzkrise im Mittelpunkt.
o. A. [güs]: Asem. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1998]
Zitationshilfe
„Finanzkrise“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Finanzkrise>, abgerufen am 20.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Finanzkreis
Finanzkredit
finanzkräftig
Finanzkraft
Finanzkonzern
Finanzlage
Finanzleute
Finanzloch
Finanzlücke
Finanzmagnat