Film, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Film(e)s · Nominativ Plural: Filme
Aussprache
Wortbildung mit ›Film‹ als Erstglied: ↗Film-Freak · ↗Filmablauf · ↗Filmamateur · ↗Filmapparat · ↗Filmarchiv · ↗Filmatelier · ↗Filmaustausch · ↗Filmauswertung · ↗Filmautor · ↗Filmball · ↗Filmband · ↗Filmbar · ↗Filmbegeisterung · ↗Filmbesprechung · ↗Filmbranche · ↗Filmbühne · ↗Filmchen · ↗Filmclub · ↗Filmcrew · ↗Filmdebüt · ↗Filmdiva · ↗Filmemacher · ↗Filmengagement · ↗Filmfabrik · ↗Filmfan · ↗Filmfest · ↗Filmfestival · ↗Filmfestspiele · ↗Filmfreak · ↗Filmfritze · ↗Filmförderung · ↗Filmgenre · ↗Filmgesellschaft · ↗Filmgröße · ↗Filmhandlung · ↗Filmhase · ↗Filmheini · ↗Filmheld · ↗Filmhersteller · ↗Filmhistoriker · ↗Filmhochschule · ↗Filmillusion · ↗Filmillustrierte · ↗Filmindustrie · ↗Filmkaleidoskop · ↗Filmkamera · ↗Filmkarriere · ↗Filmkenner · ↗Filmklamotte · ↗Filmklassiker · ↗Filmklub · ↗Filmkomiker · ↗Filmkomponist · ↗Filmkomödie · ↗Filmkopie · ↗Filmkritik · ↗Filmkritiker · ↗Filmkunst · ↗Filmkunstwerk · ↗Filmleinwand · ↗Filmliebhaber · ↗Filmliebling · ↗Filmmaterial · ↗Filmmontage · ↗Filmmuseum · ↗Filmmusical · ↗Filmmusik · ↗Filmmärchen · ↗Filmnachwuchs · ↗Filmoper · ↗Filmoperateur · ↗Filmoperette · ↗Filmpack · ↗Filmplakat · ↗Filmpodium · ↗Filmpremiere · ↗Filmproduktion · ↗Filmproduzent · ↗Filmprogramm · ↗Filmpublikum · ↗Filmregie · ↗Filmregisseur · ↗Filmreklame · ↗Filmrezension · ↗Filmrolle1 · ↗Filmrolle2 · ↗Filmschaffen · ↗Filmschaffende · ↗Filmschauspieler · ↗Filmschauspielerin · ↗Filmschönheit · ↗Filmschöpfer · ↗Filmset · ↗Filmspule · ↗Filmstab · ↗Filmstadt · ↗Filmstar · ↗Filmstern · ↗Filmstiftung · ↗Filmstreifen · ↗Filmstudio · ↗Filmszenarium · ↗Filmszene · ↗Filmtechnik · ↗Filmtheater · ↗Filmtitel · ↗Filmtransport · ↗Filmtrick · ↗Filmveranstaltung · ↗Filmverleih · ↗Filmvertrieb · ↗Filmverwertung · ↗Filmvorführer · ↗Filmvorführung · ↗Filmvorschau · ↗Filmwechsel · ↗Filmwelt · ↗Filmwerk · ↗Filmwesen · ↗Filmwirtschaft · ↗Filmwissenschaftler · ↗Filmwoche · ↗Filmzeitschrift · ↗Filmzensur · ↗filmbegeistert · ↗filmhaft · ↗filmreif
 ·  mit ›Film‹ als Letztglied: ↗3-D-Film · ↗Abenteuerfilm · ↗Abenteurerfilm · ↗Action-Film · ↗Actionfilm · ↗Agitationsfilm · ↗Amateurfilm · ↗Animationsfilm · ↗Antikriegsfilm · ↗Aufklärungsfilm · ↗Ausstattungsfilm · ↗Autorenfilm · ↗Beifilm · ↗Bergfilm · ↗Bollywoodfilm · ↗Breitfilm · ↗Breitwandfilm · ↗Colorfilm · ↗Cowboyfilm · ↗Debütfilm · ↗Dokumentarfilm · ↗Erotikfilm · ↗Erstfilm · ↗Eröffnungsfilm · ↗Expeditionsfilm · ↗Experimentalfilm · ↗Farbfilm · ↗Fernsehfilm · ↗Fettfilm · ↗Gangsterfilm · ↗Gegenwartsfilm · ↗Gemeinschaftsfilm · ↗Großfilm · ↗Gruselfilm · ↗Hauptfilm · ↗Heimatfilm · ↗Hetzfilm · ↗Historienfilm · ↗Hollywoodfilm · ↗Infrarotfilm · ↗Jugendfilm · ↗Katastrophenfilm · ↗Kinderfilm · ↗Kleinbildfilm · ↗Kriegsfilm · ↗Kriminalfilm · ↗Kulturfilm · ↗Kurzfilm · ↗Lehrfilm · ↗Liebesfilm · ↗Lieblingsfilm · ↗Lustspielfilm · ↗Mikrofilm · ↗Monsterfilm · ↗Musikfilm · ↗Märchenfilm · ↗Negativfilm · ↗Normalfilm · ↗Panoramafilm · ↗Pilotfilm · ↗Planfilm · ↗Pornofilm · ↗Positivfilm · ↗Puppenfilm · ↗Raumtonfilm · ↗Reklamefilm · ↗Revuefilm · ↗Rollfilm · ↗Röntgenfilm · ↗Samuraifilm · ↗Satellitenfilm · ↗Schmalfilm · ↗Schundfilm · ↗Schutzfilm · ↗Schwarz-Weiß-Film · ↗Schwarzweißfilm · ↗Science-Fiction-Film · ↗Sciencefictionfilm · ↗Sensationsfilm · ↗Spielfilm · ↗Spitzenfilm · ↗Stummfilm · ↗Super-8-Film · ↗Tendenzfilm · ↗Tierfilm · ↗Tonfilm · ↗Trickfilm · ↗Umkehrfilm · ↗Untergrundfilm · ↗Unterhaltungsfilm · ↗Unterrichtsfilm · ↗Videofilm · ↗Vorfilm · ↗Werbefilm · ↗Wildwestfilm · ↗Zeichenfilm · ↗Zeitfilm · ↗Ölfilm
eWDG, 1967

Bedeutungen

I.
1.
mit einer lichtempfindlichen Schicht überzogener Zelluloidstreifen für photographische Aufnahme
Beispiele:
ein hochempfindlicher, feinkörniger Film
ein Film von, mit hoher Lichtempfindlichkeit
ein Film für die Kleinbildkamera
einen (neuen) Film (in die Kamera) einlegen
den Film weiterdrehen, wechseln, herausnehmen
den Film belichten, entwickeln
der Film ist gerissen, überbelichtet, unterbelichtet, zu lange belichtet
jmdn., ein Ereignis auf dem Film festhalten (= jmdn., ein Ereignis aufnehmen)
gehoben jmdn., ein Ereignis auf den Film bannen (= jmdn., ein Ereignis aufnehmen)
2.
(künstlerisch) gestaltetes Werk, das ein Geschehen in Bild und Ton auf Filmstreifen festhält und, auf eine Leinwand projiziert, abläuft
Beispiele:
ein guter, hervorragender, meisterhafter, preisgekrönter, alter, schlechter, mittelmäßiger, schwacher Film
ein ausländischer, französischer, dokumentarischer, (populär)wissenschaftlicher, technischer, utopischer, abendfüllender Film
ein plastischer, dreidimensionaler Film
umgangssprachlich ein Film läuft an
dieser Film läuft schon seit vier Wochen in diesem Kino
ab Freitag, demnächst wird ein neuer Film gespielt, gegeben
einen Film drehen, inszenieren, synchronisieren, zeigen, vorführen
ein Film nach dem bekannten Bühnenstück, Roman
diese Novelle lieferte, gab, bot den Stoff, die Vorlage zu dem gleichnamigen Film
das Drehbuch zu einem, für einen Film schreiben, verfassen
die letzten Aufnahmen zu dem historischen Film wurden abgedreht
umgangssprachlich in einen Film gehen (= sich einen Film ansehen)
der Schauspieler X hat schon in vielen, zahlreichen Filmen mitgespielt, mitgewirkt
umgangssprachlich, bildlich
Beispiele:
salopp bei ihm ist der Film gerissen (= er hat den gedanklichen Zusammenhang verloren)
Hier nun der Film (= Gang) der sich bald schon überstürzenden Ereignisse [Weltbühne1958]
Adieu! Nun kommt ein anderer Film (= etwas anderes, Neues) [FalladaBlechnapf382]
3.
übertragen Filmkunst
Beispiele:
er ist nicht mehr an der Bühne, sondern nur noch beim Film
das Fernsehen ist eine Konkurrenz für den Film
sie ging schon als junges Mädchen zum Film (= wurde Filmschauspielerin)
II.
aus einer (öligen) Flüssigkeit bestehende feine Schicht, Haut
Beispiele:
ein feiner, dünner, wasserundurchlässiger, öliger Film
die Oberfläche der Haut, eines Werkstückes mit einem Film aus Öl überziehen
ein schützender Film hat sich gebildet
Da lösten sich die schweren Lippen soweit voneinander, daß nur noch ein Film Feuchtigkeit sie zusammenhielt [M. WalserHalbzeit501]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Film · filmen · verfilmen
Film m. ‘sehr dünne Schicht’, fotografisch ‘mit einer lichtempfindlichen Schicht überzogener durchsichtiger und flexibler Streifen’. Das gegen Ende des 19. Jhs. ins Dt. übernommene engl. film ‘dünnes Häutchen, Überzug, Film’, aengl. filmen ‘Membrane, Eihaut, Vorhaut’ gehört zur ie. Wurzel und Verwandtschaft von ↗Fell (s. d.). Als Bezeichnung des fotografischen Steifens für Lichtbilder, im 20. Jh. auch für Lichtspielbilder und die dargestellte Handlung, heute in fast allen Sprachen üblich. filmen Vb. ‘einen Film drehen’; verfilmen Vb. ‘eine Handlung zu einem Film verarbeiten’ (beide 20. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Belag · Film · ↗Schicht · ↗Vergütung
Oberbegriffe
  • nicht lebendes Objekt · unbelebtes Objekt
Synonymgruppe
Film · ↗Lichtspiel · ↗Video  ●  ↗Streifen  ugs. · bewegte Bilder  geh., altertümelnd, verhüllend
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Buch Fernsehen Film Kino Musik Regisseur Szene Theater Titel amerikanisch anschauen ansehen auszeichnen deutsch drehen erfolgreich erst erzählen französisch gedreht gleichnamig gut laufen letzt machen neu produzieren sehen spielen zeigen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Film‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das alte Medium Film kommt mit dem neuen Medium Netz nicht zurecht.
Die Zeit, 04.11.2013, Nr. 44
Der Film wird so schlecht sein, daß ich mir um neun erlauben kann, ins Bett zu gehen.
Genazino, Wilhelm: Die Liebesblödigkeit, München, Wien: Carl Hanser Verlag 2005, S. 89
Außerdem will ich ihn nicht stören, sonst fühlt er sich verpflichtet, mir den Film zu erklären.
Nadolny, Sten: Selim oder Die Gabe der Rede, München: Piper 1997 [1990], S. 601
Er hatte es tatsächlich geschafft, mit nur vier Filmen seinen komischen Helden richtiggehend populär zu machen.
Strauß, Botho: Der junge Mann, München: Hanser 1984, S. 322
Sie haben Ihre Propaganda dort aufgezwungen mit der Drohung, sonst österreichische Filme auszuschließen.
o. A.: Einhundertachtundfünfzigster Tag. Mittwoch, 19. Juni 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 5770
Zitationshilfe
„Film“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Film>, abgerufen am 17.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Fillér
Filius
Filigranschmuck
Filigranpapier
filigranhaft
Film-Freak
Filmabend
Filmablauf
Filmakademie
Filmalmanach