Festrede, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungFest-re-de
WortzerlegungFestRede
eWDG, 1967

Bedeutung

Synonym zu Festansprache

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ansprache Auszug Begrüßung Bestehen Bundespräsident Einweihung Empfang Eröffnung Feier Geburtstag Grußwort Jahrestag Jubiläum Preisverleihung Todestag Verleihung Zitat absagen akademisch beschwören erwähnen gehalten halten hervorheben launig loben preisen unterstreichen verklingen würdigen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Festrede‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In den Festreden fallen immer auch ein paar warme Worte für die Zulu ab.
Der Spiegel, 17.02.1986
Allerdings bekennt sie sich zu seiner Politik nur noch gelegentlich in Festreden.
Dresdner Volkszeitung, 06.07.1931
Er hat in den Vorlesungen in demselben Tone die klassizistische Begeisterung zur Schau getragen wie in den Festreden.
Wilamowitz-Moellendorff, Ulrich von: Erinnerungen 1848-1914. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1928], S. 7613
Man hörte durch die weit geöffneten Fenster Festreden, Gläserklingen, Lachen, Singen und Tanzmusik.
Ury, Else: Nesthäkchen fliegt aus dem Nest, Stuttgart: K. Thienemanns 1997 [1920], S. 166
Nach einer großen Schauübung der Wehrmacht halten Goebbels und Hitler die Festreden.
o. A.: 1937. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1982], S. 3108
Zitationshilfe
„Festrede“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Festrede>, abgerufen am 14.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Festrechnung
Festraum
festrammen
Festpunkt
Festprogramm
festreden
Festredner
festrednerisch
festrennen
Festrummel