Fernschreiber, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungFern-schrei-ber (computergeneriert)
WortzerlegungfernSchreiber
eWDG, 1967

Bedeutung

siehe auch schreiben (Lesart 1)
1.
elektrisches Gerät zur Übermittlung von Schriftzeichen über Leitungen
Beispiele:
die Fernschreiber ticken, hämmern ununterbrochen
eine Nachricht durch, per Fernschreiber übermitteln
2.
jmd., der beruflich ein Fernschreibgerät bedient
Beispiel:
wir suchen einen qualifizierten, erfahrenen Fernschreiber
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

fern · Ferne · entfernen · Entfernung · ferner · Fernglas · Fernrohr · Fernschreiber · Fernschreiben · Fernsprecher · Ferngespräch · Fernsehen · fernsehen · Fernseher
fern Adj. ‘weit weg, abgelegen, vor oder nach langer Zeit’. Ausgangsform für das Adjektiv ist das Adverb ahd. ferro ‘(von) fern, weit (weg), weitab, weithin, hoch, viel, sehr’, fer ‘fern, weit’ (8. Jh.), mhd. ver(r), verre, das durch häufigen prädikativen Gebrauch adjektivischen Charakter annimmt und flektiert wird, so daß auch ein Adjektiv ahd. fer ‘fern, entfernt’, temporal ‘ausgedehnt’ (9. Jh.), mhd. verre ‘fern, entfernt, weit, auswärtig, fremd’ entsteht. Auch den übrigen germ. Sprachen ist das Adjektiv ursprünglich fremd; sie kennen nur das Adverb asächs. ferr, aengl. feor(r), engl. far, anord. ferri, fjarri, schwed. fjär, got. faírra, das mit aslaw. prědъ, russ. péred (перед) ‘vor’, griech. pérā (πέρα) ‘darüber hinaus’, aind. páraḥ ‘ferner, jenseitig, früher, später, fremd, feindlich’ an ie. *per ‘das Hinausführen über’ (s. ↗für und ↗vor) anzuschließen ist. Ahd. fer, mhd. ver(re) setzen sich im Nhd. nicht fort; sie werden vielmehr verdrängt von dem mit Nasalsuffix erweiterten Adverb ahd. ferrana ‘von fern, von weitem, weitab’ (8. Jh.), mhd. verren(e), vern(e), das ebenfalls in adjektivischen Gebrauch übergeht. Ferne f. ‘Weite’ (16. Jh.); vgl. ahd. ferrī (10. Jh.), mhd. virre, verre. entfernen Vb. ‘von seinem Platz wegschaffen, fortgehen’, mhd. entverren, entvirren, entvern; Entfernung f. ‘das Entfernen, Entferntsein, Abstand’ (17. Jh.). ferner Adv. ‘außerdem, künftig’ (16. Jh.), erstarrter Komparativ des Adverbs; vgl. ahd. ferrōr ‘weiter, vorwärts’ (um 1000), mhd. verrer. Fernglas n. Fernrohr n. (17. Jh.). Häufig erstes Glied in Komposita aus dem Bereich der Nachrichtenübermittlung, z. B. des Fernmeldewesens (20. Jh.) wie Fernschreiber m. um 1800 für den optischen Telegraphen gebildet, seit der 1. Hälfte des 20. Jhs. für das schreibende Nachrichtenvermittlungsgerät; Fernschreiben n. ‘durch Fernschreiber übermittelte Nachricht’ (20. Jh.); Fernsprecher m. 1795 für den optischen Telegraphen (s. oben Fernschreiber), 1875 von der Post als dt. Ausdruck für Telefon eingeführt (frz. téléphonie électrique 1854); Ferngespräch n. ‘telefonisch geführtes Gespräch nach oder von außerhalb’ (um 1900); Fernsehen n. ‘Television’ (wohl Anfang 20. Jh.), möglicherweise unter Einfluß von engl. television, obwohl das Verb fernsehen bereits im 17. Jh. im Sinne von ‘vorausschauen’ belegt ist, aber erst in der 1. Hälfte des 20. Jhs. die moderne Bedeutung ‘eine Televisionssendung anschauen’ erhält, wohl in Anlehnung an fernsprechen ‘telefonieren’ (nach 1920); Fernseher m. ‘Televisionsgerät’, auch ‘wer sich Fernsehsendungen ansieht’ (Anfang 20. Jh.), älter (17. Jh.) ‘Fernrohr’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Fernschreiber · ↗Telegraf
Unterbegriffe
  • Hellschreiber · Typenbildfeldfernschreiber
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Computer Funk Meldung Nachricht Nachrichtenagentur Schreibmaschine Telefon ausspucken bedienen rattern ticken tickern

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Fernschreiber‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Von Beginn an hinkten die Fernschreiber hinter dem hektischen Handel her.
Die Zeit, 23.10.1987, Nr. 44
Die Namen der Stationen glitten vorbei wie vom Fernschreiber diktiert.
Fries, Fritz Rudolf: Der Weg nach Oobliadooh, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1966, S. 196
Verschlüsselnde Fernschreiber waren anders als die handliche Enigma nur bedingt portabel.
C't, 2000, Nr. 3
Über den Fernschreiber ist von keiner einzigen Agentur bisher auch nur ein Wort gekommen - über nichts.
Simmel, Johannes Mario: Der Stoff, aus dem die Träume sind, Güterlsoh: Bertelsmann u. a. [1973] [1971], S. 389
Zwischen Hamburg und Köln wird der erste Fernschreiber in Betrieb gesetzt.
o. A.: 1945. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1986], S. 10293
Zitationshilfe
„Fernschreiber“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Fernschreiber>, abgerufen am 21.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Fernschreiben
Fernschreibdienst
Fernschnellzug
Fernschnelltriebwagen
Fernschaltung
Fernschreibgerät
Fernschreibmaschine
Fernschreibnetz
Fernschreibverkehr
fernschriftlich