Fernschreiben, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungFern-schrei-ben (computergeneriert)
WortzerlegungfernSchreiben
eWDG, 1967

Bedeutung

durch Fernschreiber übermittelte Nachricht
Beispiele:
in der Nacht kam ein Fernschreiben aus N
Auf dem Tisch lag das Fernschreiben Himmlers, das die Räumung des Lagers anordnete [ApitzNackt346]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

fern · Ferne · entfernen · Entfernung · ferner · Fernglas · Fernrohr · Fernschreiber · Fernschreiben · Fernsprecher · Ferngespräch · Fernsehen · fernsehen · Fernseher
fern Adj. ‘weit weg, abgelegen, vor oder nach langer Zeit’. Ausgangsform für das Adjektiv ist das Adverb ahd. ferro ‘(von) fern, weit (weg), weitab, weithin, hoch, viel, sehr’, fer ‘fern, weit’ (8. Jh.), mhd. ver(r), verre, das durch häufigen prädikativen Gebrauch adjektivischen Charakter annimmt und flektiert wird, so daß auch ein Adjektiv ahd. fer ‘fern, entfernt’, temporal ‘ausgedehnt’ (9. Jh.), mhd. verre ‘fern, entfernt, weit, auswärtig, fremd’ entsteht. Auch den übrigen germ. Sprachen ist das Adjektiv ursprünglich fremd; sie kennen nur das Adverb asächs. ferr, aengl. feor(r), engl. far, anord. ferri, fjarri, schwed. fjär, got. faírra, das mit aslaw. prědъ, russ. péred (перед) ‘vor’, griech. pérā (πέρα) ‘darüber hinaus’, aind. páraḥ ‘ferner, jenseitig, früher, später, fremd, feindlich’ an ie. *per ‘das Hinausführen über’ (s. ↗für und ↗vor) anzuschließen ist. Ahd. fer, mhd. ver(re) setzen sich im Nhd. nicht fort; sie werden vielmehr verdrängt von dem mit Nasalsuffix erweiterten Adverb ahd. ferrana ‘von fern, von weitem, weitab’ (8. Jh.), mhd. verren(e), vern(e), das ebenfalls in adjektivischen Gebrauch übergeht. Ferne f. ‘Weite’ (16. Jh.); vgl. ahd. ferrī (10. Jh.), mhd. virre, verre. entfernen Vb. ‘von seinem Platz wegschaffen, fortgehen’, mhd. entverren, entvirren, entvern; Entfernung f. ‘das Entfernen, Entferntsein, Abstand’ (17. Jh.). ferner Adv. ‘außerdem, künftig’ (16. Jh.), erstarrter Komparativ des Adverbs; vgl. ahd. ferrōr ‘weiter, vorwärts’ (um 1000), mhd. verrer. Fernglas n. Fernrohr n. (17. Jh.). Häufig erstes Glied in Komposita aus dem Bereich der Nachrichtenübermittlung, z. B. des Fernmeldewesens (20. Jh.) wie Fernschreiber m. um 1800 für den optischen Telegraphen gebildet, seit der 1. Hälfte des 20. Jhs. für das schreibende Nachrichtenvermittlungsgerät; Fernschreiben n. ‘durch Fernschreiber übermittelte Nachricht’ (20. Jh.); Fernsprecher m. 1795 für den optischen Telegraphen (s. oben Fernschreiber), 1875 von der Post als dt. Ausdruck für Telefon eingeführt (frz. téléphonie électrique 1854); Ferngespräch n. ‘telefonisch geführtes Gespräch nach oder von außerhalb’ (um 1900); Fernsehen n. ‘Television’ (wohl Anfang 20. Jh.), möglicherweise unter Einfluß von engl. television, obwohl das Verb fernsehen bereits im 17. Jh. im Sinne von ‘vorausschauen’ belegt ist, aber erst in der 1. Hälfte des 20. Jhs. die moderne Bedeutung ‘eine Televisionssendung anschauen’ erhält, wohl in Anlehnung an fernsprechen ‘telefonieren’ (nach 1920); Fernseher m. ‘Televisionsgerät’, auch ‘wer sich Fernsehsendungen ansieht’ (Anfang 20. Jh.), älter (17. Jh.) ‘Fernrohr’.

Thesaurus

Geschichte, Technik
Synonymgruppe
Fernschreiben · ↗Telex
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • Funkfernschreiben · Radiotelex
Assoziationen
  • Fernschreiber · ↗Telegraf
  • Lorenz-Schlüsselmaschine · Lorenz-Schlüsselzusatz
  • Baudot-Code · Fernschreibcode · Telexcode

Typische Verbindungen
computergeneriert

Affäre Auszug Botschaft Botschafter Bundeskriminalamt Dienststelle E-Mail Eingang Funkspruch Ministerialdirigent Staatssekretär Telefonat Telegramm absetzen anfordern antworten durchgeben eintreffen folgend geheim hervorgehen intern schicken senden unterrichten verschicken verschlüsselt vertraulich weitergeben zitieren

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Fernschreiben‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er setzte ein Fernschreiben auf, aber das ging irgendwie verloren.
Die Zeit, 01.08.1997, Nr. 32
Es ist ein Fernschreiben, Sie finden es weiter unten im ersten Teil.
o. A.: Einhundertneununddreißigster Tag. Montag, 27. Mai 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 31059
Wir gaben das Fernschreiben an die Stäbe weiter und hatten damit den Nachmittag über zu tun.
Fühmann, Franz: Das Judenauto, Zürich: Diogenes 1986 [1962], S. 133
Ich glaube mich genau darauf besinnen zu können, daß es sich um ein Fernschreiben gehandelt hat.
o. A.: Einhundertvierter Tag. Mittwoch, 10. April 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 17558
Die Alarmierung ging also wie früher über ein Fernschreiben an die Wache Wedding.
Bild, 26.11.2001
Zitationshilfe
„Fernschreiben“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Fernschreiben>, abgerufen am 17.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Fernschreibdienst
Fernschnellzug
Fernschnelltriebwagen
Fernschaltung
Fernschach
Fernschreiber
Fernschreibgerät
Fernschreibmaschine
Fernschreibnetz
Fernschreibverkehr