Fernrohr, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Fernrohrs · Nominativ Plural: Fernrohre
Aussprache
WorttrennungFern-rohr
WortzerlegungfernRohr
Wortbildung mit ›Fernrohr‹ als Letztglied: ↗Erdfernrohr · ↗Himmelsfernrohr · ↗Linsenfernrohr · ↗Münzfernrohr · ↗Prismenfernrohr · ↗Scherenfernrohr · ↗Spiegelfernrohr · ↗Zielfernrohr
eWDG, 1967

Bedeutung

langes, optisches Gerät, das Gegenstände der Ferne vor dem Auge vergrößert und nahe erscheinen lässt
Beispiele:
ein astronomisches Fernrohr
etw. mit dem, durch das Fernrohr beobachten, verfolgen
ein Fernrohr zusammenschieben, ausziehen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

fern · Ferne · entfernen · Entfernung · ferner · Fernglas · Fernrohr · Fernschreiber · Fernschreiben · Fernsprecher · Ferngespräch · Fernsehen · fernsehen · Fernseher
fern Adj. ‘weit weg, abgelegen, vor oder nach langer Zeit’. Ausgangsform für das Adjektiv ist das Adverb ahd. ferro ‘(von) fern, weit (weg), weitab, weithin, hoch, viel, sehr’, fer ‘fern, weit’ (8. Jh.), mhd. ver(r), verre, das durch häufigen prädikativen Gebrauch adjektivischen Charakter annimmt und flektiert wird, so daß auch ein Adjektiv ahd. fer ‘fern, entfernt’, temporal ‘ausgedehnt’ (9. Jh.), mhd. verre ‘fern, entfernt, weit, auswärtig, fremd’ entsteht. Auch den übrigen germ. Sprachen ist das Adjektiv ursprünglich fremd; sie kennen nur das Adverb asächs. ferr, aengl. feor(r), engl. far, anord. ferri, fjarri, schwed. fjär, got. faírra, das mit aslaw. prědъ, russ. péred (перед) ‘vor’, griech. pérā (πέρα) ‘darüber hinaus’, aind. páraḥ ‘ferner, jenseitig, früher, später, fremd, feindlich’ an ie. *per ‘das Hinausführen über’ (s. ↗für und ↗vor) anzuschließen ist. Ahd. fer, mhd. ver(re) setzen sich im Nhd. nicht fort; sie werden vielmehr verdrängt von dem mit Nasalsuffix erweiterten Adverb ahd. ferrana ‘von fern, von weitem, weitab’ (8. Jh.), mhd. verren(e), vern(e), das ebenfalls in adjektivischen Gebrauch übergeht. Ferne f. ‘Weite’ (16. Jh.); vgl. ahd. ferrī (10. Jh.), mhd. virre, verre. entfernen Vb. ‘von seinem Platz wegschaffen, fortgehen’, mhd. entverren, entvirren, entvern; Entfernung f. ‘das Entfernen, Entferntsein, Abstand’ (17. Jh.). ferner Adv. ‘außerdem, künftig’ (16. Jh.), erstarrter Komparativ des Adverbs; vgl. ahd. ferrōr ‘weiter, vorwärts’ (um 1000), mhd. verrer. Fernglas n. Fernrohr n. (17. Jh.). Häufig erstes Glied in Komposita aus dem Bereich der Nachrichtenübermittlung, z. B. des Fernmeldewesens (20. Jh.) wie Fernschreiber m. um 1800 für den optischen Telegraphen gebildet, seit der 1. Hälfte des 20. Jhs. für das schreibende Nachrichtenvermittlungsgerät; Fernschreiben n. ‘durch Fernschreiber übermittelte Nachricht’ (20. Jh.); Fernsprecher m. 1795 für den optischen Telegraphen (s. oben Fernschreiber), 1875 von der Post als dt. Ausdruck für Telefon eingeführt (frz. téléphonie électrique 1854); Ferngespräch n. ‘telefonisch geführtes Gespräch nach oder von außerhalb’ (um 1900); Fernsehen n. ‘Television’ (wohl Anfang 20. Jh.), möglicherweise unter Einfluß von engl. television, obwohl das Verb fernsehen bereits im 17. Jh. im Sinne von ‘vorausschauen’ belegt ist, aber erst in der 1. Hälfte des 20. Jhs. die moderne Bedeutung ‘eine Televisionssendung anschauen’ erhält, wohl in Anlehnung an fernsprechen ‘telefonieren’ (nach 1920); Fernseher m. ‘Televisionsgerät’, auch ‘wer sich Fernsehsendungen ansieht’ (Anfang 20. Jh.), älter (17. Jh.) ‘Fernrohr’.

Thesaurus

Technik
Synonymgruppe
Binokular · ↗Feldstecher · ↗Fernglas · Prismenfernglas  ●  Fernrohr  ugs.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Astronomie
Synonymgruppe
Fernrohr · ↗Teleskop
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • Linsenfernrohr · ↗Linsenteleskop · ↗Refraktor
  • Galilei-Fernrohr · Galileisches Fernrohr · Holländisches Fernrohr
  • Schmidt-Kamera · Schmidt-Spiegel · Schmidt-Teleskop
  • Kepler-Fernrohr · astronomisches Fernrohr
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Astronom Auflösungsvermögen Feldstecher Fernglas Gesichtsfeld Himmelsbeobachtung Jupitermond Kompaß Linse Live-Beobachtung Mikroskop Nachthimmel Observatorium Sextant Sonnenbeobachtung Sonnenbild Stativ Sternwart Sternwarte Teleskop Vergrößerung Volkssternwart astronomisch erfunden galileisch montiert nachführen projizieren selbstgebaut umgedreht

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Fernrohr‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Vor ihren Augen formt sie beide Hände zu einem Fernrohr.
Der Tagesspiegel, 02.07.2003
Um dieses seltene Treffen zu beobachten, braucht man ebenfalls ein kleines Fernrohr.
Die Welt, 30.12.2002
Sein Fernrohr lieferte auf der Erde überraschende Ergebnisse, die auch gebührend gewürdigt wurden.
Feyerabend, Paul: Wider den Methodenzwang, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1976, S. 171
Dies gibt der echt faustischen Erfindung des Fernrohrs einen tiefen Sinn.
Spengler, Oswald: Der Untergang des Abendlandes, München: Beck 1929 [1918], S. 422
Dann bilden wir die Erwartung, daß diese Systeme vielleicht eine konstante räumliche Orientierung gegeneinander haben, etwa wie die verschiedenen Linsen Systeme des Fernrohres hintereinander stehen.
Freud, Sigmund: Die Traumdeutung, Leipzig u. a.: Deuticke 1914 [1900], S. 422
Zitationshilfe
„Fernrohr“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Fernrohr>, abgerufen am 20.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Fernreisende
Fernreise
Fernrakete
Fernpunkt
Fernpendler
Fernruf
Fernsatz
Fernschach
Fernschaltung
Fernschnelltriebwagen