Felspartie, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Nebenform Felsenpartie · Substantiv (Femininum)
WorttrennungFels-par-tie ● Fel-sen-par-tie
WortzerlegungFelsPartie, ↗FelsenPartie
eWDG, 1967

Bedeutung

felsiger Abschnitt der Landschaft
Beispiel:
wilde, großartige Felspartien

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Große Felspartien drohen abzustürzen, wenn sie nicht rechtzeitig von Fachleuten gesichert werden.
Süddeutsche Zeitung, 14.08.2002
Durch steile Waldhänge, an schroffen Felspartien entlang geht es dem Himmel entgegen.
Die Zeit, 14.03.1986, Nr. 11
Sie wurden am Dienstag in fast 3000 Meter Höhe über eine Ski-Abfahrtsrampe, über Felspartien und Firn gelegt.
Die Welt, 11.05.2005
Schroffe Felspartien sind ebenso vertreten wie friedliche Talmulden und sanfte Hügel.
Der Tagesspiegel, 06.03.2005
Auch überfülle man den Garten nicht mit Felspartien, Grotten, Brücken und Springbrunnen.
Baudissin, Wolf von u. Baudissin, Eva von: Spemanns goldenes Buch der Sitte. In: Zillig, Werner (Hg.), Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1901], S. 22346
Zitationshilfe
„Felspartie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Felspartie>, abgerufen am 16.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Felsöde
Felsnische
Felsnest
Felsnase
Felsnadel
Felspfad
Felsplatte
Felsquelle
Felsriegel
Felsriff