Fastenkur, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungFas-ten-kur (computergeneriert)
WortzerlegungFastenKur
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiele:
der Arzt verschrieb, verordnete eine Fastenkur
die Fastenkur hat angeschlagen, geholfen

Typische Verbindungen
computergeneriert

gründlich streng verordnen österlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Fastenkur‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

So besehen, war der Sinn der alljährlichen Fastenkuren des Kanzlers selbstredend "ihr Scheitern".
Die Zeit, 24.09.1998, Nr. 40
In unserer Geschichte der Medizin finden sich schon recht frühe ärztlich verordnete Fastenkuren.
Buchinger, Otto: Das Heilfasten und seine Hilfsmethoden als biologischer Weg, Stuttgart: Hippokrates-Verl. 1982 [1935], S. 0
Viele Patienten vertragen gleich vom Ausgang der Fastenkur an Obst.
Reile, Bonifaz (Hg.), Kneipp, Sebastian. Das große Kneippbuch, München: Beckstein 1939 [1903], S. 144
Nach meinen Erfahrungen zeigen manchmal zeitlich befristete, strenge oder mildere Fastenkuren sehr günstige Wirkungen.
Hasler, Ulrich E.: Eubiotik, Heidelberg: Haug 1967, S. 49
Sie wurde schmaler durch die Fastenkur, so dass die Wanne ihres Schlitten umgebaut werden musste.
Die Welt, 07.02.2000
Zitationshilfe
„Fastenkur“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Fastenkur>, abgerufen am 22.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Fastenkost
Fastenbrot
Fastenbrechen
Fastenbrauch
Fasten
Fastenmonat
Fastenpredigt
Fastensonntag
Fastenspeise
Fastentag