Farbenpracht, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungFar-ben-pracht
WortzerlegungFarbePracht
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiele:
die Farbenpracht der Blumenrabatte
Dahlien entfalten eine große Farbenpracht

Thesaurus

Synonymgruppe
Farbenmeer · Farbenpracht
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Blume Duft Formenvielfalt Gewand Glanz Kostüm Reichtum Schönheit Spektakel Vielfalt bewundern bunt entfalten erstrahlen exotisch faszinieren faszinierend glühend grell herbstlich orientalisch satt schwelgen strahlen unerhört verschwenderisch voll Üppigkeit überwältigen üppig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Farbenpracht‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die naturgetreue Wiedergabe der Pflanzen mit ihrer Farbenpracht rückt seine Arbeiten in die Nähe der botanischen Illustration.
Die Welt, 04.09.2001
Es gibt sie auch in einer wahren Farbenpracht, manchmal sogar einigermaßen geschmackvoll.
Van der Plas, Rob: Das Fahrrad, Ravensburg: Maier 1989, S. 24
Die Farbenpracht, die dieser Komponist in seinen auch nicht gerade großflächig organisierten Werken entfesselt, sucht ihresgleichen.
Die Zeit, 02.12.1988, Nr. 49
Die Hand des Künstlers vermag nicht jene Farbenpracht auch annähernd so stimmungsvoll wiederzugeben, wie sie in Wirklichkeit ist.
Lucanus, Friedrich von: Im Zauber des Tierlebens, Berlin: Wegweiser-Verl. 1926 [1926], S. 317
Er verdient diesen Namen wegen seiner außerordentlichen Schönheit und Farbenpracht.
Welt und Wissen, 1927, Nr. 2, Bd. 16
Zitationshilfe
„Farbenpracht“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Farbenpracht>, abgerufen am 19.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Farbenphotographie
Farbenpalette
Farbenlehre
farbenkräftig
Farbenkleckser
farbenprächtig
Farbenrausch
farbenreich
Farbenreichtum
Farbenschmelz