Farbpalette, die

Alternative SchreibungFarbenpalette
GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungFarb-pa-let-te ● Far-ben-pa-let-te (computergeneriert)
WortzerlegungFarbePalette
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiel:
die gegenwärtige Farbpalette bei Anzugsstoffen ist sehr breit

Thesaurus

Synonymgruppe
Farbpalette · ↗Farbtabelle
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

reich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Farbenpalette‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch die Farbpalette ist mit Schwarz, Marineblau, Grau und Weiß sehr reduziert.
Der Tagesspiegel, 01.10.2001
Auch "die ganze Farbpalette können wir jetzt machen", sagt Zink.
Süddeutsche Zeitung, 31.12.1998
Die Farbpalette hat sie reduziert auf Schwarz, Blau, Orange und wenig Braun.
Die Zeit, 20.10.2008, Nr. 42
In Wahrheit handelt es sich um eine Bereicherung der Farbpalette.
Westernhagen, Curt von u. Strobel, Gertrud: Wagner (Familie). In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1968], S. 14699
Schritt für Schritt beschränkte er seine Farbpalette auf die dunklen Töne, auf schimmernde Nuancen von Schwarz und Braun.
o. A.: Lexikon der Kunst - P. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1993], S. 27252
Zitationshilfe
„Farbpalette“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Farbpalette>, abgerufen am 25.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Farbenlehre
farbenkräftig
Farbenkleckser
Farbenkasten
Farbenindustrie
Farbenphotographie
Farbenpracht
farbenprächtig
Farbenrausch
farbenreich