Familienporträt, das

Alternative SchreibungFamilienportrait
GrammatikSubstantiv (Neutrum)
WorttrennungFa-mi-li-en-por-trät ● Fa-mi-li-en-por-trait
WortzerlegungFamiliePorträt
Rechtschreibregeln§ 20 (2)

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In vier Metern Höhe hängen Familienporträts an der Wand, unerreichbar für alle.
Die Zeit, 08.11.2010, Nr. 45
Der Film ist keine sachliche Dokumentation, sondern ein äußerst sensibles Familienporträt.
Der Tagesspiegel, 28.12.2004
Es läuft nicht zum ersten Mal im Fernsehen, trotzdem sei noch einmal hingewiesen auf Caroline Links warmherziges Familienporträt.
Süddeutsche Zeitung, 22.12.2000
Warum bietet der Röntgenologe nicht auch noch Paßbilder und Familienporträts an?
Die Welt, 21.12.2005
Um das Jahr 1850, mit dem Ende des Biedermeier, hat auch das Familienporträt aufgehört ein großer und menschlich bedeutungsvoller Vorwurf der Maler zu sein.
Beenken, Hermann: Das Neunzehnte Jahrhundert in der deutschen Kunst, München: Bruckmann 1944, S. 389
Zitationshilfe
„Familienporträt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Familienporträt>, abgerufen am 20.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
familienpolitisch
Familienpolitik
Familienplanung
Familienphoto
Familienphase
Familienporträt
Familienprogramm
Familienrat
Familienrecht
familienrechtlich