Familienglied

GrammatikSubstantiv
WorttrennungFa-mi-li-en-glied

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn es nicht täglich sein kann, sollte doch in Abständen die Andacht der einzelnen in der gemeinsamen H. aller Familienglieder gipfeln.
Hoffmann, C.: Hausandacht. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1959], S. 17295
Vor allem auch die übrigen Familienglieder sollen sich äußerst zurückhalten und nicht jeden Augenblick erscheinen.
Waegner, Martin u. Thomasius, Erich: Zeugung, Entwicklung und Geburt des Menschen. In: Das große Aufklärungswerk für Braut- und Eheleute, Dresden: Buchversand Gutenberg o.J. 1933 [1933], S. 408
Die durcheinandergeschlungenen Familienglieder waren durch meinen Schrei auf jeden Fall entwirrt worden.
Walser, Martin: Halbzeit, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1997 [1960], S. 376
Bisher ist nicht bekannt, daß er persönlich in Skandalaffären verwickelt ist, jedoch soll dies für viele seiner Familienglieder und Freunde zutreffen.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1952]
Mostar exerziert die vom Zimmerherrn „organisierten“ Familienglieder in verblüffender Echtheit durch und liefert sie ans Messer seines aktuellen Witzes.
Die Zeit, 06.01.1947, Nr. 01
Zitationshilfe
„Familienglied“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Familienglied>, abgerufen am 19.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Familiengesetzbuch
Familiengesetz
Familiengesellschaft
Familiengeschichte
Familiengericht
Familienglück
Familiengottesdienst
Familiengrab
Familiengröße
Familiengruft