Fallwild

WorttrennungFall-wild (computergeneriert)
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Jägersprache infolge von Krankheit, Hunger, Kälte o. Ä. verendetes Wild

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Statistik für das abgelaufene Jagdjahr zählt auch drei tot oder verendend aufgefundene Rehe auf, so genanntes Fallwild.
Der Tagesspiegel, 08.07.2004
Allerdings streicht der Bartgeier lieber in niedriger Höhe die Bergflanken im Hochgebirge entlang, auf der Suche nach Fallwild und Aas.
o. A. [cs]: Bartgeier. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1986]
Das Recht zur Aneignung von Wild umfaßt auch die ausschließliche Befugnis, krankes oder verendetes Wild, Fallwild und Abwurfstangen sowie die Eier von Federwild sich anzueignen.
o. A.: Bundesjagdgesetz (BjagdG). In: BGBl I, 29.11.1952, S. 706
Vor allem die Weibchen mit Nachwuchs benötigen dringend Fallwild oder Nutztierkadaver ", so Gabriel Schwaderer.
Die Zeit, 09.01.2012, Nr. 02
Zitationshilfe
„Fallwild“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Fallwild>, abgerufen am 20.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
fallweise
Fallversuch
Fällungsmittel
Fällung
Fallturm
Fallwind
Fallwurf
Fallzahl
Falott
Falsch