Fallensteller, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Fallenstellers · Nominativ Plural: Fallensteller
Aussprache
WorttrennungFal-len-stel-ler (computergeneriert)
WortzerlegungFalleSteller
eWDG, 1967

Bedeutung

jmd., der einem anderen eine Falle stellt
Beispiel:
Nein, ein Fallensteller benimmt sich anders, der schwatzt, der schmiert, der wickelt dich ein [SeghersSiebtes Kreuz4,333]

Typische Verbindungen
computergeneriert

Jäger Sammler Trapper betätigen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Fallensteller‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er handelt davon, wie das geht, einen Fallensteller zu verstehen.
Die Zeit, 03.07.2013, Nr. 23
So dürfen sie nicht nur sich selbst, sondern auch all den arglistigen Fallenstellern etwas beweisen.
Süddeutsche Zeitung, 12.12.1996
Sowohl der Fallensteller als auch die Mindestbesteuerung sind praktisch gar nicht anwendbar.
Die Welt, 17.12.1999
Und prompt ist Österreich seinem listigsten Fallensteller ein weiteres Mal in die Falle gegangen.
konkret, 1989
Wenn die Falle da ist, ist auch der Fallensteller nah.
Koeppen, Wolfgang: Der Tod in Rom. In: ders., Drei Romane, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1972 [1954], S. 899
Zitationshilfe
„Fallensteller“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Fallensteller>, abgerufen am 17.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Fallennest
fallenlassen
fallen lassen
fallen
Falle
Fäller
Fallgarn
Fallgatter
Fallgeschichte
Fallgeschwindigkeit