Faktum, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Faktums · Nominativ Plural: Fakten
Nebenform veraltet Faktum · Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Faktums · Nominativ Plural: Fakta
Aussprache
WorttrennungFak-tum
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›Faktum‹ als Erstglied: ↗Faktencheck  ·  mit ›Faktum‹ als Grundform: ↗Fakt
eWDG, 1967

Bedeutung

nachweisbare Tatsache
Beispiele:
ein historisches, politisches, naturwissenschaftliches Faktum
ein unbestrittenes, unleugbares, unabänderliches, entscheidendes, wichtiges Faktum
das ist ein interessantes, positives Faktum
die Fakten (= Ereignisse) der Geschichte
von den realen, gegebenen, bloßen Fakten ausgehen
das ist ein Faktum, mit dem man sich abfinden muss
diese Fakten stehen fest, liegen offen zutage
sich mit einigen Fakten aus den bisherigen Forschungen auseinandersetzen
die wissenschaftlichen Fakten für einen Aufsatz sammeln, zusammenstellen
ein Faktum in seine Überlegungen mit einbeziehen
ein Faktum besonders betonen, feststellen, festhalten
diese Fakten musste er anerkennen, bezweifeln
Zunächst komme es nur darauf an, den Standpunkt seines Mandanten als Faktum zu nehmen [NossackSpirale272]
der Herr Domherr ... mag nicht alle Fakta im Kopfe haben [I. SeidelLennacker133]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Faktum · Fakt · faktisch · de facto
Faktum n. ‘Tatsache, Ereignis’. Im 16. Jh. wird lat. factum ‘Tat, Handlung’, substantiviertes Part. Perf. zu lat. facere ‘machen, tun’, in die dt. Rechtssprache übernommen (auch in der Bedeutung ‘Delikt’) und seit dem 18. Jh. als ‘Tatsache, beglaubigtes Ereignis’ allgemein geläufig. Fakt m. gleichbed. mit Faktum, im 19. Jh. unter Aufgabe der lat. Endung verkürzt aus dem vorigen; Einfluß von engl. fact ist möglich. faktisch Adj. ‘tatsächlich, wirklich’ (Ende 18. Jh.), meist adverbial gebraucht und schon im 19. Jh. häufig nur verstärkend. de facto ‘tatsächlich, in Wirklichkeit’, Übernahme des 16. Jhs. aus der lat. Juristensprache (Gegensatz zu de iure ‘dem Recht entsprechend’).

Thesaurus

Synonymgruppe
Fakt · Faktum · ↗Gegebenheit · ↗Sachverhalt · ↗Tatsache
Unterbegriffe
  • Pareto-Optimum · Pareto-effizienter Zustand
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Fiktion Fülle Kenntnis Tisch bekannt belastend belegbar biographisch biologisch bloß dürr empirisch geschaffen geschichtlich gesichert hart historisch ignorieren nachprüfbar nackt nüchtern objektiv recherchiert relevant unumstößlich verdrehen vorliegend zusammengetragen zusammentragen ökonomisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Faktum‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Denn es gibt ein viertes fundamentales Faktum, sofern wir einer größeren Vision von der Welt, in der wir leben, treu bleiben wollen.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1966]
Sie sind beide nicht nur als ein Faktum zu fassen, das man empirisch erforschen kann.
Gadamer, Hans-Georg: Wahrheit und Methode, Tübingen: Mohr 1960, S. 373
Das ist bis auf den heutigen Tag das entscheidende Faktum unsrer neueren Geschichte geblieben.
Blättner, Fritz: Geschichte der Pädagogik, Heidelberg: Quelle & Meyer 1961 [1951], S. 215
Es kann ontologisch jedoch nicht genügen, dieses Faktum einfach festzustellen.
Heidegger, Martin: Sein und Zeit, Tübingen: Niemeyer 1986 [1927], S. 72
Er nahm das brutale Fatum und Faktum nicht hin, er weigerte sich, davor abzudanken.
Mann, Thomas: Der Zauberberg, Gütersloh: Bertelsmann 1998 [1924], S. 310
Zitationshilfe
„Faktum“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Faktum>, abgerufen am 18.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Faktotum
Faktorpreis
Faktormenge
Faktormarkt
Faktorkosten
Faktur
Faktura
Fakturenbuch
fakturier-
fakturieren