Fahrkunst, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungFahr-kunst (computergeneriert)
WortzerlegungfahrenKunst
eWDG, 1967

Bedeutung

Fertigkeit, ein Fahrzeug, Kraftfahrzeug zu führen
Beispiel:
die Rennfahrer zeigten eine ausgefeilte Fahrkunst

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anforderung Beweis erproben testen vertrauen Überschätzung überschätzen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Fahrkunst‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber er ist offensichtlich zu schnell, überschätzt wohl seine Fahrkünste.
Bild, 20.07.1998
Sie überschätzen ihre Fahrkünste und unterschätzen gleichzeitig Tempo und Risiken.
Der Tagesspiegel, 07.07.2003
Die Länge der Keile und ihre Steigung hängen bis zu einem gewissen Grad von den Fahrkünsten des stolzen Autobesitzers ab.
Bernd Käsch, Heimwerker-Handbuch: Wiesbaden: Falken-Verlag Erich Sicker 1968, S. 125
Dafür verlangt er in den Kurven Fahrkunst und auf Glatteis Vorsicht.
Spoerl, Alexander: Mit dem Auto auf Du, Berlin u. a.: Dt. Buchgemeinschaft 1961 [1953], S. 17
Sogar in schweren motorsportlichen Wettbewerben, bei denen die Fahrkunst der Teilnehmer oft auf eine harte Probe gestellt wird, sind die sogenannten "Anfahrprüfungen" gefürchtet.
Dillenburger, Helmut: Das praktische Autobuch, Gütersloh: Bertelsmann 1965 [1957], S. 85
Zitationshilfe
„Fahrkunst“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Fahrkunst>, abgerufen am 18.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
fahrkundig
Fahrkosten
Fahrkorb
Fahrkomfort
Fahrkilometer
fahrlässig
Fahrlässigkeit
Fahrlehrer
Fahrleistung
Fahrleitung