Fürstenhaus, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungFürs-ten-haus (computergeneriert)
WortzerlegungFürstHaus
eWDG, 1967

Bedeutung

Typische Verbindungen
computergeneriert

Angehörige Besitz Enteignung Freistaat Fürst Kunstsammlung Prinzessin Regensburger Sammlung Schloß Sprecherin Sproß Taxi Vermögen Wettiner angestammt badisch dementieren ehemalig europäisch indisch mecklenburgisch monegassisch regierend reich sächsisch unterhalten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Fürstenhaus‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Denn das monegassische Fürstenhaus regt sich über den Film auf.
Die Zeit, 18.01.2013 (online)
Ob der Kurs erfolgreich ist, behält das Fürstenhaus für sich.
Süddeutsche Zeitung, 25.11.1998
Allmählich kamen dann auch die anderen größeren Fürstenhäuser damit zustande.
Delbrück, Hans: Geschichte der Kriegskunst im Rahmen der politischen Geschichte - Vierter Teil: Neuzeit, Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1920], S. 3824
Es verbot den ehemals regierenden Fürstenhäusern, in Vermögensstreitigkeiten Prozesse gegen die Länder anzustrengen.
o. A.: 1927. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1982], S. 27397
Nein, sie war von Überzeugung eine Royalistin, am liebsten hätte sie wieder das mecklenburgische Fürstenhaus an der Macht gesehen.
Johnson, Uwe: Jahrestage, Bd. 1, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1970, S. 262
Zitationshilfe
„Fürstenhaus“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Fürstenhaus>, abgerufen am 25.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Fürstenhader
Fürstengunst
Fürstengruft
Fürstengeschlecht
Fürstendienerei
Fürstenhof
Fürstenknecht
Fürstenkrone
Fürstenschloß
Fürstenschule