Führungsmacht

GrammatikSubstantiv
WorttrennungFüh-rungs-macht (computergeneriert)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Block Bündnis Islam Kontinent Nato Ostblock Pakt Verbündeter Westen abkoppeln afrikanisch alleinig amerikanisch anerkannt arabisch asiatisch atlantisch aufstrebend etablieren global imperialistisch kontinental natürlich regional sowjetisch unangefochten unbestritten verläßlich westlich östlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Führungsmacht‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zu keinem Zeitpunkt aber hatte die eine Führungsmacht je gegen die andere mobilgemacht.
Die Zeit, 17.10.2012, Nr. 03
Beherzigt wird das allemal viel zu wenig - meint die Führungsmacht.
o. A.: DIE UNGLEICHEN BÜNDNISSYSTEME BEidERSEITS DES "EISERNEN VORHANGS". In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1988]
Die Wirtschaft war als Führungsmacht im Aufsteigen, aus geistesgeschichtlichen und politischen Gründen.
Plessner, Helmuth: Die verspätete Nation, Stuttgart: Kohlhammer 1962 [1935], S. 149
Gewiß wollten die Polen nicht als Anhängsel ihrer Führungsmacht behandelt werden.
Brandt, Willy: Erinnerungen, Berlin: Ullstein 1997 [1989], S. 178
Es komme ausschließlich auf die westliche Führungsmacht an, die Fortschritte im Wiedervereinigungsprozeß zu bestimmen.
Küsters, Hans Jürgen: Entscheidung für die deutsche Einheit. In: Deutsche Einheit, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1998], S. 464
Zitationshilfe
„Führungsmacht“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Führungsmacht>, abgerufen am 23.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
führungslos
Führungskrise
Führungskreis
Führungskraft
Führungskonzept
Führungsmannschaft
Führungsmitglied
Führungsmodell
Führungsnachwuchs
Führungsoffizier