Fäule, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Fäule · Nominativ Plural: Fäulen · wird meist im Singular verwendet
Aussprache
WorttrennungFäu-le
Wortbildung mit ›Fäule‹ als Letztglied: ↗Bakterienfäule · ↗Braunfäule · ↗Kartoffelfäule · ↗Kornfäule · ↗Lagerfäule · ↗Trockenfäule
eWDG, 1967

Bedeutung

Fäulnis
Beispiel:
die Pflanzenwurzel braucht zum Stoffwechsel neben Wasser und Nährsalzen Luft, da sonst Fäule eintreten kann

Thesaurus

Synonymgruppe
Fäule · ↗Moder · ↗Schimmel  ●  Gammel  ugs.
Oberbegriffe

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bei kleinen Schnitten an jungen Ästen gelangt die Fäule damit zum Stillstand.
Der Tagesspiegel, 03.11.2004
Mal eher wie Mike Krüger ", heißt es im Stück" Fäule ".
Die Welt, 13.09.2003
Auch der Grauschimmelpilz befällt den Salat und verursacht eine Fäule.
o. A.: Ratgeber für den Feingemüsebau im Freiland, Berlin: VEB Dt. Landwirtschaftsverl 1962, S. 383
In den Hauch von Moder und süßer Fäule mischt sich der Geruch nach Schnee.
Die Zeit, 25.10.1974, Nr. 44
Eine nicht selten vorkommende Krankheit ist die Leberegelkrankheit, Fäule, auch Bleichsucht oder Wassersucht genannt.
Schlipf, Johann Adam: Schlipfs populäres Handbuch der Landwirtschaft, Berlin: Parey 1918, S. 457
Zitationshilfe
„Fäule“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Fäule>, abgerufen am 17.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Faulbrut
Faulbrand
Faulbett
Faulbaumrinde
Faulbaum
Faulecke
faulen
Faulenz
faulenzen
Faulenzer