Etatjahr, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungEtat-jahr (computergeneriert)
WortzerlegungEtatJahr
eWDG, 1967

Bedeutung

Zeitraum von einem Jahr, für den der Etat gültig ist
Beispiel:
die Ausgaben für das neue Etatjahr veranschlagen

Typische Verbindungen
computergeneriert

laufend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Etatjahr‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Für das Etatjahr 1993 hat sie sich in rasantem Tempo fast verdoppelt.
Die Zeit, 30.04.1993, Nr. 18
Eine Stadt durfte so wenig mit Schulden ins neue Etatjahr gehen wie Preußen selbst.
Der Tagesspiegel, 27.01.2005
Es sieht für das gerade beginnende Etatjahr ein Volumen von umgerechnet zehn Milliarden Euro vor.
Süddeutsche Zeitung, 03.04.2004
Mit Beginn des neuen Etatjahres gewährt die Reichsregierung 250000 Ehestandsdarlehen.
o. A.: 1934. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1982], S. 21116
Als Beispiel einer gleichwohl bestehenden unaufschiebbaren Notwendigkeit kann die Errichtung des Bundesverfassungsgerichts während des laufenden Etatjahres 1951 angeführt werden.
Böckenförde, Ernst-Wolfgang: Die Organisationsgewalt im Bereich der Regierung, Berlin: Duncker u. Humblot 1964, S. 301
Zitationshilfe
„Etatjahr“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Etatjahr>, abgerufen am 21.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
etatistisch
Etatismus
etatisieren
Etatentwurf
Etatberatung
Etatkürzung
Etatlage
Etatlesung
etatmäßig
Etatmittel