Eskapismus, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungEs-ka-pis-mus
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Psychologie, bildungssprachlich eskapistische Haltung, eskapistisches Verhalten

Thesaurus

Synonymgruppe
Eskapismus · Realitätsflucht · ↗Wirklichkeitsflucht
Oberbegriffe
  • Durchbrennen · Entkommen · Fliehen · ↗Flucht  ●  Abhauen  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Form Hang Vorwurf bloß frönen pur rein romantisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Eskapismus‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch die zwanziger Jahre waren eine große Zeit des Eskapismus.
Die Zeit, 27.05.2013, Nr. 20
Vielleicht ist die Zeit wieder reif für etwas positiv verstandenen Eskapismus.
Die Welt, 06.04.2005
Sie nannte das alles auch »eine hoch kultivierte Form des Eskapismus«.
konkret, 1993
Wird die Academy auf Eskapismus setzen und möglichst wenig von den Schrecken draußen einfließen lassen in ihre Show?
Süddeutsche Zeitung, 08.03.2003
Das ist Eskapismus, mein Fräulein, das ist Abenteurertum schwankender Charaktere.
Reimann, Brigitte: Franziska Linkerhand, Berlin: Neues Leben 1974, S. 90
Zitationshilfe
„Eskapismus“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Eskapismus>, abgerufen am 18.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Eskapade
Eskamotierung
eskamotieren
Eskamoteur
Eskamotage
Eskapist
eskapistisch
Eskarpe
Eskarpin
Eskarpins