Erwerbslosenquote, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Erwerbslosenquote · Nominativ Plural: Erwerbslosenquoten
WorttrennungEr-werbs-lo-sen-quo-te (computergeneriert)

Thesaurus

Synonymgruppe
Arbeitslosenquote · ↗Arbeitslosenrate · Erwerbslosenquote

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anstieg Prozent aufweisen ausweisen betragen bezogen durchschnittlich entsprechen ermitteln niedrig saisonbereinigt sinken steigen verharren zurückgehen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Erwerbslosenquote‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Umgekehrt kann die internationale Statistik allerdings auch zu höheren Erwerbslosenquoten führen.
Die Welt, 02.03.2005
Dennoch ist es keiner Regierung gelungen, die Erwerbslosenquote nachhaltig zurückzuführen.
Süddeutsche Zeitung, 15.07.2002
Damit sah sich die Regierung mit der höchsten Erwerbslosenquote seit fünfeinhalb Jahren konfrontiert.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1992]
Mit 4 9 Prozent liegt die schweizerische Erwerbslosenquote zwar weiterhin unter dem europäischen Mittel.
Die Zeit, 10.06.1994, Nr. 24
Die Erwerbslosenquote liegt doppelt so hoch wie in Großbritannien (knapp 20 Prozent); die Jugendarbeitslosigkeit erreicht 40 Prozent.
konkret, 1990
Zitationshilfe
„Erwerbslosenquote“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Erwerbslosenquote>, abgerufen am 22.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Erwerbslosenfürsorge
Erwerbslose
erwerbslos
Erwerbsleben
Erwerbsintensität
Erwerbslosenzahl
Erwerbslosigkeit
erwerbsmäßig
Erwerbsminderung
Erwerbsmittel