Eruption, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Eruption · Nominativ Plural: Eruptionen
Aussprache
WorttrennungErup-ti-on
HerkunftLatein
eWDG, 1967

Bedeutung

Geologie explosivartiger Ausbruch
Beispiele:
eine vulkanische Eruption
die Eruption eines Vulkans
Noch vor kurzem folgten sich die Eruptionen ziemlich rasch ... jede wieder mit einer anderen Garbe von glühenden Steinen [FrischStiller61]
gehoben, übertragen
Beispiele:
sein dichterisches Talent entlud sich in Eruptionen
die Spannung entlud sich in Eruptionen von Begeisterung
von Zeit zu Zeit bricht aus seinem monatelangen Schweigen eine plötzliche Eruption von stürmischem Mitteilungsbedürfnis [St. ZweigBalzac151]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Eruption · eruptiv · Eruptivgestein
Eruption f. ‘explosionsartiger Ausbruch’ (17. Jh.), in der Geologie ‘vulkanischer Ausbruch’, in der Medizin ‘Ausbruch einer Hautkrankheit, Hautausschlag’ (beide 18. Jh.), in der Astronomie ‘Strahlungsausbruch auf der Sonne’ (20. Jh.), aus lat. ēruptio (Genitiv ēruptiōnis) ‘das Hervorbrechen, Ausbruch’ sowie (bei den römischen Ärzten) ‘Hautausschlag’, zu lat. ērumpere (ēruptum) ‘heraus-, hervor-, ausbrechen’; lat. rumpere (ruptum) ‘(zer)brechen, zerreißen, zerspringen’ und ↗ex- (s. d.). eruptiv Adj. ‘durch vulkanische Explosion entstanden’, übertragen ‘hervorbrechend, heftig wirkend’ (19. Jh.); vgl. frz. éruptif (18. Jh.). Eruptivgestein n. ‘Gestein vulkanischen Ursprungs’ (2. Hälfte 19. Jh.), anfangs auch Eruptionsgestein.

Thesaurus

Synonymgruppe
Ausbruch · Eruption · ↗Explosion
Synonymgruppe
Eruption · ↗Vulkanausbruch
Oberbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Emotion Feuerberg Hauptkrater Häufigkeit Krater Lava Magma Sonne Sonnenflecken Sonnenoberfläche Vesuv Vorbote Vulkan bevorstehen emotional entladen ereignen explosiv freisetzen gewaltig gewaltsam gewalttätig heftig klanglich schleudern solar unterseeisch verbal verheerend vulkanisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Eruption‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die letzten größeren Eruptionen liegen wahrscheinlich etwa 150 Millionen Jahre zurück.
Der Tagesspiegel, 24.12.2004
Wenn das über längere Zeit nicht möglich wird, kommt es zu Eruptionen.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1969]
Wenn die Entgasung sehr rasch geschieht, kommt es - wie anscheinend jetzt am Ätna - zu explosionsartigen Eruptionen.
o. A. [ur.]: Lava-Ausbruch. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1979]
In beiden Ländern werden »soziale Eruptionen« nicht ausgeschlossen, zumal orthodoxe Parteikreise daran interessiert sein könnten.
Nr. 101: Schreiben Kohl an Bush vom 28. November 1989. In: Deutsche Einheit, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1989], S. 20376
Noch in den Visionen Dostojewskijs spüren wir das Wetterleuchten der geistigen Eruptionen der byzantinischen Mystik.
Rubin, Berthold: Byzanz. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1965], S. 15230
Zitationshilfe
„Eruption“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Eruption>, abgerufen am 24.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
eruptieren
eruktieren
Eruktation
Eruierung
eruieren
Eruptionskegel
Eruptionskrater
Eruptionsmasse
eruptiv
Eruptivgestein