Erscheinungslehre

WorttrennungEr-schei-nungs-leh-re
WortzerlegungErscheinungLehre1
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Phänomenologie

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Begriff kommt aus dem Griechischen und ist mit Erscheinungslehre zu übersetzen.
o. A. [cs]: Phänologie. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1990]
Trotz interessanter Hinweise will die Einordnung der Literatur in die ästhetische Erscheinungslehre nicht recht oder nur in einem übertragenen Sinne gelingen.
Die Zeit, 25.10.2000, Nr. 43
Sie ist zunächst »Erscheinungslehre«, welche in Erkenntnis- und Willenslehre zerfällt, ferner »Wesenslehre« (Metaphysik).
Eisler, Rudolf: Philosophen-Lexikon. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1912], S. 13288
Zitationshilfe
„Erscheinungslehre“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Erscheinungslehre>, abgerufen am 26.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Erscheinungsjahr
Erscheinungsform
Erscheinungsfest
Erscheinungsdatum
Erscheinungsbild
Erscheinungsort
Erscheinungstag
Erscheinungstermin
Erscheinungsweise
Erscheinungswelt