Ersatzdroge, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungEr-satz-dro-ge (computergeneriert)
WortzerlegungErsatzDroge
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

pharmazeutisches Präparat, das Drogenabhängigen zu therapeutischen Zwecken verabreicht wird und ihnen ermöglichen soll, ihre Abhängigkeit von einem (gefährlichen) Rauschgift zu überwinden

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abgabe Behandlung Methadon Süchtige Vergabe verabreichen verordnet verschreiben

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ersatzdroge‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Als sein Hund die Frau anfiel, holte J. sich gerade seine Ersatzdrogen ab.
Bild, 17.06.2004
Mit so einer Ersatzdroge kann der Pfleger leben, alles andere ist tabu.
Der Tagesspiegel, 17.08.2002
Die Idioten sind von einer Ersatzdroge berauscht, und gegen einen Rausch hilft Aufklärung am allerwenigsten.
Schuh, Franz: Schreibkräfte, Köln: DuMont 2000, S. 64
Allerdings gibt es ein sehr gewichtiges Argument für den Einsatz der Ersatzdroge: Sie hilft einem Teil der Patienten, wieder ein menschenwürdiges Leben zu führen.
Die Zeit, 06.06.1980, Nr. 24
Der Täter war in den Verkaufsraum gekommen und hatte die Ersatzdroge verlangt.
Die Welt, 21.05.2001
Zitationshilfe
„Ersatzdroge“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Ersatzdroge>, abgerufen am 24.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ersatzdienst
Ersatzdehnung
Ersatzbeschaffung
Ersatzbefriedigung
Ersatzbedarf
Ersatzerbe
Ersatzfach
Ersatzfahrer
Ersatzfallschirm
ersatzgeschwächt