Erregbarkeit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungEr-reg-bar-keit (computergeneriert)
Wortzerlegungerregbar-keit

Thesaurus

Synonymgruppe
Erregbarkeit · ↗Reizbarkeit

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aggressivität Gehirn Nerv Nervenzelle Zelle beeinflussen dämpfen elektrisch emotional gesteigert herabsetzen kollektiv leicht sexuell

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Erregbarkeit‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch um zu träumen, brauchen Sie die entsprechende Erregbarkeit des Gehirns.
Die Zeit, 16.05.2013, Nr. 21
Er hat ein gedunsenes Gesicht, schwere Ringe unter den müden Augen, vergrämtes Aussehen, kaum gezügelte Erregbarkeit.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1921. In: ders., Leben sammeln, nicht fragen wozu und warum, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2000 [1921], S. 189
Dummerweise könnte das eine schwierige Sache sein mit dem Interesse und der Kritik und der Erregbarkeit.
Süddeutsche Zeitung, 11.05.1999
Die Erregbarkeit der Gefäßnerven zeigt die Neigung zu schnellem Erröten an.
Reile, Bonifaz (Hg.), Kneipp, Sebastian. Das große Kneippbuch, München: Beckstein 1939 [1903], S. 469
Pick und Kolm sprechen von einer Verschiebung der Reizwirkung nach dem Orte der höheren Erregbarkeit.
Goldstein, Kurt: Der Aufbau des Organismus, Den Haag: Nijhoff 1934, S. 43
Zitationshilfe
„Erregbarkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Erregbarkeit>, abgerufen am 20.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
erregbar
Errechnung
errechnen
errechenbar
Erratum
erregen
erregend
Erreger
Erregtheit
Erregung