Erinnerungsmal, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
WorttrennungEr-in-ne-rungs-mal (computergeneriert)
WortzerlegungErinnerungMal1
eWDG, 1967

Bedeutung

gehoben Denkmal

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das geschriebene Wort ist die Spur, das Erinnerungsmal jener Öffnung und Entblößung.
Süddeutsche Zeitung, 22.01.1994
Auch in der Hinsicht könnte Sprengels Werk singulär bleiben - als Erinnerungsmal.
Die Welt, 26.03.2005
Die Erinnerungsmale an die Opfer des Ersten Weltkriegs, die es massenhaft in Deutschland gibt, sind zumeist Heldengedenkmale.
Die Zeit, 27.01.1999, Nr. 04
Nach einer Gedenkrede an die »Männer der deutschen Revolution« wird ein bronzenes Erinnerungsmal an der seitlichen Bogenöffnung der Halle enthüllt.
o. A.: 1933. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1982], S. 20948
Drei Kriege schaffen eine ganze Menge von Veteranen, und von Heldentaten, die fürs Lesebuch geeignet sind, von Gelegenheiten zur Errichtung prächtiger Erinnerungsmale und stolzer Inschriften.
Johann, Ernst: Einleitung: Kaiser Wilhelm II. In: Johann, Ernst (Hg.) Reden des Kaisers, München: Dt. Taschenbuch-Verl. 1966, S. 14
Zitationshilfe
„Erinnerungsmal“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Erinnerungsmal>, abgerufen am 22.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Erinnerungslücke
Erinnerungslosigkeit
erinnerungslos
Erinnerungsleistung
Erinnerungskultur
Erinnerungsmedaille
Erinnerungsmuster
Erinnerungsort
Erinnerungsphoto
Erinnerungsposten