Ergänzungsabgabe

WorttrennungEr-gän-zungs-ab-ga-be
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Steuerwesen (zu gewissen Zeiten erhobene) zusätzliche Steuer

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abbau Arbeitsmarktabgabe Besserverdienende Einführung Einkommen Einkommensgrenze Einkommensteuer Erhebung Körperschaftssteuer Körperschaftsteuer Solidaritätszuschlag befristet belasten dreiprozentig einführen erheben ersetzen gefordert geplant vorgeschlagen vorgesehen zehnprozentig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ergänzungsabgabe‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Unser Plan empfiehlt eine zehnprozentige Ergänzungsabgabe auf 250000 Dollar im Jahr übersteigende Einkommen.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1993]
Aber warum hat der Finanzminister hoch und heilig versprochen, die Ergänzungsabgabe auf ein Jahr zu beschränken?
Die Zeit, 21.06.1991, Nr. 26
Wir haben die Mehrwertsteuererhöhung für falsch gehalten und statt dessen eine sozial gestaffelte, unbefristete Ergänzungsabgabe für richtig gehalten.
Der Spiegel, 13.04.1992
Im Jahr 1975 wurde die Ergänzungsabgabe zuletzt erhoben und dann in den Steuertarif eingearbeitet.
o. A. [Bar.]: Ergänzungsabgabe. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1982]
Im Grunde stellt diese "obligatorische Anleihe" nichts anderes dar als eine rückzahlbare Ergänzungsabgabe auf höhere Einkommen.
o. A. [Bar.]: Zwangsanleihe. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1982]
Zitationshilfe
„Ergänzungsabgabe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Ergänzungsabgabe>, abgerufen am 17.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ergänzung
ergänzen
Erg
Erfüllungstag
Erfüllungspolitiker
Ergänzungsantrag
Ergänzungsband
Ergänzungsbau
ergänzungsbedürftig
Ergänzungsbestimmung