Erdschatten, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungErd-schat-ten
WortzerlegungErdeSchatten
eWDG, 1967

Bedeutung

Astronomie Schatten, den die von der Sonne beschienene Erde in den interplanetaren Raum wirft
Beispiele:
der Mond, künstliche Satellit taucht, tritt in den Erdschatten ein
Da der Sputnik nur im reflektierten Sonnenlicht leuchtet, ist er im Erdschatten nicht zu beobachten [Urania1957]

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Noch bis kurz nach 23.00 Uhr wird der Mond im Erdschatten bleiben, in der folgenden Stunde wird er Stück für Stück wieder heller.
Die Zeit, 15.06.2011 (online)
Um 21 Uhr 52 steht der ganze Mond im Erdschatten.
Der Tagesspiegel, 04.05.2004
Meist verfehlt er den Erdschatten, bisweilen trifft er ihn nur am Rand (partielle Finsternis).
Süddeutsche Zeitung, 20.01.2000
Der Eintritt in den Erdschatten erfolge sehr rasch, es werde sofort finster.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1961]
Als der Mond aus ihrem Gedicht um 20.50 Uhr hinter dem Erdschatten verschwand, lag sie bereits im Gerichtsmedizinischen Institut.
Bild, 16.01.2001
Zitationshilfe
„Erdschatten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Erdschatten>, abgerufen am 16.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Erdsatellit
Erdsalamander
Erdrutschsieg
erdrutschartig
Erdrutsch
Erdscheibe
Erdschein
Erdschicht
Erdschlipf
Erdschluss