Erdenglück, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungEr-den-glück
WortzerlegungErdeGlück
eWDG, 1967

Bedeutung

dichterisch irdisches Glück
Beispiel:
Alles Erdenglück vereinet / Find ich in Suleika nur [GoetheDivan2,97]

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Lampiongeschmückte Boote tauchten auf, und Gitarren begleiteten das Lied vom stillen Erdenglück.
Die Zeit, 21.11.1969, Nr. 47
Die Seitenlinie war sicher unzufrieden und verlangte die traditionelle Anordnung von Erdenglück und himmlischer Seligkeit.
Borchardt, Rudolf: Vereinigung durch den Feind hindurch, Frankfurt a. M.: Ullstein 1982 [1937], S. 85
Diese Herbsttage in Frankfurt waren voll schwermütiger Erinnerung an vergangenes Erdenglück, so ferngerückt und doch durch die Wirklichkeit so gegenwärtig.
Thoma, Hans: Im Winter des Lebens. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1919], S. 22108
Ein Widerschein dieser Lebensfreude müßte farbenhell in seine ernste Seele fallen und den Wunsch in ihm entfachen, auch sein Teil Erdenglück zu erringen.
Ebner-Eschenbach, Marie von: Agave. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1903], S. 5615
Zitationshilfe
„Erdenglück“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Erdenglück>, abgerufen am 22.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
erdenfern
Erdendauer
Erdendasein
Erdenbürger
Erdenbummler
Erdengüter
Erdenjammer
erdenkbar
erdenken
Erdenkind