Erdbewegung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungErd-be-we-gung (computergeneriert)
WortzerlegungErdeBewegung1
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

a)
Bewegung in der Erdkruste
b)
das Bewegen von Erdmassen bei Bauarbeiten

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es war die stärkste Erdbewegung in der Region seit Monaten.
Der Tagesspiegel, 15.06.2002
Auch an den beiden Folgetagen kam es zu kleineren Erdbewegungen.
Die Welt, 29.05.2004
Ihre Auswirkung sei zwar sehr gering, dennoch müsse man sie bei der Berechnung langzeitiger Veränderungen der Erdbewegung berücksichtigen.
Süddeutsche Zeitung, 11.04.1996
Eva ist viel oben und gärtnert und macht »Erdbewegung«, und ständig wird eben dazu ein Arbeiter in Anspruch genommen.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1933. In: ders., Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1933], S. 59
Übrigens sind viele der »Erfahrungen« oder »Experimente«, die in der Argumentation über die Erdbewegung herangezogen wurden, völlig fiktiv.
Feyerabend, Paul: Wider den Methodenzwang, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1976, S. 127
Zitationshilfe
„Erdbewegung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Erdbewegung>, abgerufen am 25.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Erdbevölkerung
Erdbestattung
Erdbeschreibung
Erdbeschleunigung
Erdbeobachtung
Erdbewohner
Erdbirne
Erdblitz
Erdboden
Erdbohrer