Erbstreit, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Erbstreit(e)s · Nominativ Plural: Erbstreite
WorttrennungErb-streit (computergeneriert)

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Denn in gewisser Weise handelt es sich um einen vorgezogenen Erbstreit.
Die Zeit, 16.04.2009, Nr. 17
Einen Erbstreit um das Gut wird es offenbar nicht geben.
Süddeutsche Zeitung, 25.08.1997
Der Erbstreit um Rex Gildo (63) - endlich ist er beendet!
Bild, 07.12.2000
Er vermittelte nach dem Tod Lothars I. im Erbstreit der Kaisersöhne.
o. A.: Die mittelalterliche Kirche. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1966], S. 3808
Da sitzt Justizsekretär Bonikowski, alt und grau und endlos lang wie ein dörflicher Erbstreit.
Bobrowski, Johannes: Levins Mühle, Frankfurt a. M.: Fischer 1964, S. 130
Zitationshilfe
„Erbstreit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Erbstreit>, abgerufen am 22.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Erbssuppe
Erbsstroh
Erbspüree
Erbsmus
Erbsmehl
Erbstreitigkeit
Erbstück
Erbstüll
Erbsubstanz
Erbsünde