Erblindung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungEr-blin-dung
Wortzerlegungerblinden-ung

Thesaurus

Synonymgruppe
Erblindung · ↗Verblendung

Typische Verbindungen
computergeneriert

Amputation Auge Herzinfarkt Lähmung Nierenversagen Schlaganfall Taubheit Ursache allmählich aufhalten drohen drohend fortschreitend führen langsam plötzlich schleichend schützen verhindern verursachen vollständig völlig zeitweilig zunehmend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Erblindung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Diese litten teils unter Erblindung, einige seien ins künstliche Koma versetzt worden.
Die Zeit, 11.09.2012 (online)
Wegen schlechter Therapie sei Diabetes die häufigste Ursache für Erblindung.
Süddeutsche Zeitung, 11.11.1996
In keinem anderen westlichen Land hat es so viele Erblindungen durch falsche Sauerstoffdosierung gegeben wie hierzulande.
Venske, Regula: Marthes Vision, Frankfurt am Main: Eichborn Verlag 2006, S. 3
Seit 1826 litt Mayr an einer zur Erblindung führenden Augenkrankheit.
Heussner, Horst: Mayr. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1960], S. 41251
Halbseitige Erblindung hat den Verlust des anpassenden Farbenwechsels für die betreffende Körperhälfte zur Folge.
Reinhardt, Ludwig: Vom Nebelfleck zum Menschen, München: Reinhardt 1909, S. 167
Zitationshilfe
„Erblindung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Erblindung>, abgerufen am 19.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
erblinden
erblicken
Erblichkeit
erblich
erbleichen
erblöden
erblonden
erblos
erblühen
Erbmasse