Epos, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Epos · Nominativ Plural: Epen
Aussprache
HerkunftGriechisch
Wortbildung mit ›Epos‹ als Letztglied: ↗Kunstepos · ↗Nationalepos · ↗Spielmannsepos
eWDG, 1967

Bedeutung

Verserzählung, die meist Stoffe der Sage oder der Geschichte behandelt
Beispiele:
ein historisches, idyllisches, bürgerliches Epos
das höfische Epos des Mittelalters
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Epos · episch · Epik · Epiker
Epos n. ‘erzählende Versdichtung’, Entlehnung des 18. Jhs. von lat. epos ‘Verserzählung, Heldengedicht’, griech. épos (ἔπος, aus Ϝέπος) ‘Wort, Rede’, im Plur. ‘heroisches (in Hexametern abgefaßtes) Lied, episches Gedicht’. Verwandt mit lat. vōx ‘Stimme’ (s. ↗Vokal) und ↗erwähnen (s. d.). episch Adj. ‘zum Epos gehörig, erzählend’ (18. Jh.); vgl. lat. epicus, griech. epikós (ἐπικός). Epik f. ‘erzählende Dichtkunst’ (19. Jh.). Epiker m. ‘epischer Dichter’ (19. Jh.), nach lat. epicus, griech. epikós.

Thesaurus

Synonymgruppe
Epos · ↗Heldengedicht · ↗Versroman  ●  ↗Epopöe  veraltet
Oberbegriffe
Synonymgruppe
Epos · ↗Langerzählung · ↗Roman · ↗Saga
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Zitationshilfe
„Epos“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Epos>, abgerufen am 26.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Epopöe
Eponym
Epökie
Epode
Epochenunterricht
Epoxid
Epoxyd
Eppich
Eprouvette
Epsilon