Entzücken, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Entzückens · wird nur im Singular verwendet
Aussprache
WorttrennungEnt-zü-cken
eWDG, 1967

Bedeutung

das Entzücktsein, die Begeisterung
Beispiele:
etw. ruft helles Entzücken hervor
jmds. Entzücken erregen
etw. mit stummem Entzücken betrachten
einen Vortrag mit Entzücken aufnehmen
vor Entzücken strahlen
sich vor Entzücken nicht zu lassen wissen
vor Entzücken außer sich sein
Schauer des Entzückens rannen Stanislaus den Rücken herab [StrittmatterWundertäter294]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

entzücken · Entzücken · Entzückung · entzückend
entzücken Vb. ‘begeistern, außerordentlich erfreuen’, mhd. en(t)zücken, (md.) en(t)zucken ‘eilig wegnehmen, gewaltsam losreißen, rauben’, mnd. en(t)tucken ‘fortziehen’, Präfixbildungen mit ↗ent- (s. d.) zu den unter ↗zücken und ↗zucken (s. d.) behandelten Intensiva von ziehen. Mhd. zunächst im eigentlichen Sinne des Entreißens; in der Mystik wird entzücken ebenso wie gleichbed. verzücken für ‘(im Geiste) entrücken’ (in bezug auf religiös-ekstatische Zustände) gebraucht. Seit dem 17./18. Jh. in der Verwendung ‘in den Zustand freudiger Erregung versetzen’. Entzücken n. ‘Begeisterung’, spätmhd. enzucken ‘religiöses Entrücktsein’, später verallgemeinert ‘starke Freude, Begeisterung’ (18. Jh.); daneben Entzückung f. (um 1400) mit ähnlicher Bedeutungsentwicklung. entzückend Part.adj. ‘reizend, Gefallen erregend’, verselbständigt seit etwa 1700.

Thesaurus

Synonymgruppe
Entzücken · ↗Vergnügen · ↗Wonne
Oberbegriffe
Synonymgruppe
Begeisterung · ↗Begeisterungsfähigkeit · ↗Enthusiasmus · Entzücken · ↗Entzückung · ↗Euphorie · ↗Freude · ↗Gefühlsüberschwang · ↗Hochstimmung · ↗Jubel · ↗Schwärmerei · ↗Spaß · ↗Vergnügen · ↗Verzückung · ↗Wohlgefallen · ↗Überschwang  ●  Spass  österr.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anblick Aufschrei Ausruf Ekel Entsetzen Erschrecken Erstaunen Kenner Laut Quell Rausch Schauder Schauer Schrei Seufzer Staunen blank erregen freudig hell hervorrufen himmlisch kindlich pur rein schier selig staunend süß versetzen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Entzücken‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und ihr exotisches Aussehen ruft nach wie vor helles Entzücken hervor.
Die Welt, 04.05.1999
Er wünschte, sie würde ihr Entzücken etwas weniger lautstark kundtun.
Süddeutsche Zeitung, 29.04.1995
Was man von Damen sieht, ist auch nicht gerade zum Entzücken.
Francke, Alexander: Fünf Wochen im Osten der Vereinigten Staaten und Kanadas, Bern: A. Francke 1913, S. 7
Wie der Mann Hunderte von Malen diese Bitte drehte und neu einführte, das ist nun zum Entzücken gar.
Tucholsky, Kurt: An Hedwig Müller, 09.04.1935. In: ders., Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1935], S. 16433
Wenn das Mahl noch so gut schmeckt, sollte doch niemand in Rufe des Entzückens ausbrechen.
Goetz von Schüching, Ruth: Durch gute Lebensart zum Erfolg, Leipzig: Hesse & Becker 1932 [1925], S. 30
Zitationshilfe
„Entzücken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Entzücken>, abgerufen am 24.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Entzifferung
entziffern
Entzifferer
entzifferbar
Entziehungskur
entzückend
Entzückung
Entzug
entzügeln
Entzugserscheinung