Entwicklungstempo, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungEnt-wick-lungs-tem-po
WortzerlegungEntwicklungTempo
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiele:
das Entwicklungstempo steigern
das schnelle Entwicklungstempo der Volkswirtschaft stellt an das Kraftverkehrswesen große Anforderungen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Beschleunigung Erhöhung Fortschritt Grundlage Industrie Landwirtschaft Produktion Schwerindustrie Verlangsamung Volkswirtschaft atemberaubend beschleunigen hoch rasant rasch stürmisch unterschiedlich verlangsamen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Entwicklungstempo‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er passt sich vielmehr dem System und seinem mörderischen Entwicklungstempo an.
Die Zeit, 06.04.2009, Nr. 14
Eine reale Lösung ist stärkere wirtschaftliche Zusammenarbeit und ein besseres Entwicklungstempo.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1977]
Das rasante Entwicklungstempo und der ruinöse Wettbewerb forderten allerdings zahlreiche Opfer unter den Chipschmieden.
C't, 2001, Nr. 5
Der Regierende Bürgermeister entgegnete, vielen Menschen gehe alles zu langsam, insbesondere seien Pendler durch das gegenwärtige Entwicklungstempo nicht abzuwehren.
Nr. 197: Gespräch Kohl mit Momper vom 28. Februar 1990. In: Deutsche Einheit, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1990], S. 17764
Die bisher besprochene Erscheinung der Retardation würde also die allgemeine Verlangsamung des Entwicklungstempos mit den genannten Einzelzuständen betreffen.
Gehlen, Arnold: Der Mensch, Berlin: Junker und Dünnhaupt 1940, S. 103
Zitationshilfe
„Entwicklungstempo“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Entwicklungstempo>, abgerufen am 15.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Entwicklungsstufe
Entwicklungsstrategie
Entwicklungsstrang
Entwicklungssträhne
Entwicklungsstörung
Entwicklungstendenz
entwicklungstheoretisch
Entwicklungstheorie
Entwicklungsträger
Entwicklungstrend