Entwicklungsförderung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Entwicklungsförderung · Nominativ Plural: Entwicklungsförderungen
WorttrennungEnt-wick-lungs-för-de-rung
WortzerlegungEntwicklungFörderung1

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bevölkerungswachstum

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Entwicklungsförderung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dennoch wird auch hier, soweit dies möglich, geholfen der Arzt verschreibt dem ebenfalls körperlich zurückgebliebenen Kinde ein Präparat zur Entwicklungsförderung.
Die Zeit, 28.02.1949, Nr. 09
Von der ausschließlichen, flächendeckenden Wachstumsvorstellung muss man nun zugunsten einer differenzierteren Entwicklungsförderung abrücken.
Der Tagesspiegel, 16.02.2005
Man erkennt mehr und mehr, daß echte Entwicklungsförderung von heute vielleicht schon morgen, mit einiger Sicherheit aber übermorgen, außenwirtschaftlich von Bedeutung werden kann.
Die Zeit, 04.06.1965, Nr. 23
Die Entwicklungsförderung werde steigen, wenn die Branche konkrete Ergebnisse erwarten kann, meint Simson.
Süddeutsche Zeitung, 06.07.2000
Als "Entwicklungsförderung" bezeichnet die Hamburgerin Cornelie Kroeger die Arbeit in der eigenen Praxis.
Die Welt, 17.01.2004
Zitationshilfe
„Entwicklungsförderung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Entwicklungsförderung>, abgerufen am 19.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Entwicklungsfonds
Entwicklungsfaktor
Entwicklungsfähigkeit
entwicklungsfähig
Entwicklungsetappe
Entwicklungsform
Entwicklungsforschung
Entwicklungsgang
Entwicklungsgebiet
Entwicklungsgedanke