Entwickler, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Entwicklers · Nominativ Plural: Entwickler
Aussprache
WorttrennungEnt-wick-ler (computergeneriert)
Wortzerlegungentwickeln-er
eWDG, 1967

Bedeutung

Fotografie Flüssigkeit, die zum Entwickeln von belichteten Filmen, Platten dient
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

entwickeln · Entwickler · Entwicklung
entwickeln Vb. ‘entstehen, (sich) entfalten, in einem Prozeß voranschreiten’, Präfixbildung (Ende 16. Jh.) mit ↗ent- (s. d.) zu ↗wickeln (s. d.); zunächst im Sinne von ‘aufwickeln, auseinanderfalten’, doch nur in wenigen, meist bildlichen Verwendungen als Gegenwort von einwickeln. Im 18. Jh. in der Auffassung ‘Verwickeltes entwirren’, seitdem insbesondere ‘(einen komplizierten Sachverhalt) darlegen’. Fototechnisch ‘durch Chemikalien ein Bild sichtbar machen’ (19. Jh.). Entwickler m. ‘wer etw. vorantreibt, Konstrukteur’ (18. Jh.), chemische Flüssigkeit für die Sichtbarmachung fotografischer Aufnahmen (19. Jh.). Entwicklung f. ‘Entstehung, Entfaltung’. Seit dem 17. Jh. in den meisten Verwendungen dem Verb folgend; als Bestimmungswort in zahlreichen Komposita, von Campe (um 1800) zur Verdeutschung von Evolution vorgeschlagen (ebenso Entwicklungslehre für Evolutionslehre).
Zitationshilfe
„Entwickler“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Entwickler#1>, abgerufen am 26.05.2019.

Weitere Informationen …

Entwickler, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Entwicklers · Nominativ Plural: Entwickler
Aussprache
WorttrennungEnt-wick-ler (computergeneriert)
Wortzerlegungentwickeln-er
Wortbildung mit ›Entwickler‹ als Letztglied: ↗Personalentwickler · ↗Projektentwickler · ↗Software-Entwickler · ↗Softwareentwickler · ↗Spieleentwickler
eWDG, 1967

Bedeutung

jmd., der in der Entwicklungsarbeit tätig ist
entsprechend der Bedeutung von entwickeln (Lesart 7)
Beispiel:
Für das Kollektiv der Entwickler macht sich die hervorragende Arbeit durch Prämien entsprechend der schöpferischen Eigenleistung angenehm bemerkbar [Tageszeitung1963]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

entwickeln · Entwickler · Entwicklung
entwickeln Vb. ‘entstehen, (sich) entfalten, in einem Prozeß voranschreiten’, Präfixbildung (Ende 16. Jh.) mit ↗ent- (s. d.) zu ↗wickeln (s. d.); zunächst im Sinne von ‘aufwickeln, auseinanderfalten’, doch nur in wenigen, meist bildlichen Verwendungen als Gegenwort von einwickeln. Im 18. Jh. in der Auffassung ‘Verwickeltes entwirren’, seitdem insbesondere ‘(einen komplizierten Sachverhalt) darlegen’. Fototechnisch ‘durch Chemikalien ein Bild sichtbar machen’ (19. Jh.). Entwickler m. ‘wer etw. vorantreibt, Konstrukteur’ (18. Jh.), chemische Flüssigkeit für die Sichtbarmachung fotografischer Aufnahmen (19. Jh.). Entwicklung f. ‘Entstehung, Entfaltung’. Seit dem 17. Jh. in den meisten Verwendungen dem Verb folgend; als Bestimmungswort in zahlreichen Komposita, von Campe (um 1800) zur Verdeutschung von Evolution vorgeschlagen (ebenso Entwicklungslehre für Evolutionslehre).
Zitationshilfe
„Entwickler“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Entwickler#2>, abgerufen am 26.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Entwickelung
entwickelt
entwickeln
entwetzen
Entwesung
Entwicklerbad
Entwicklerdose
Entwicklung
Entwicklungsabschnitt
Entwicklungsabteilung