Entstehungsgrund, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Entstehungsgrund(e)s
WorttrennungEnt-ste-hungs-grund

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Jedenfalls ist etwa in dieser Richtung sein tieferer Entstehungsgrund zu suchen.
Die Zeit, 01.07.1966, Nr. 27
Die Antwort auf diese Frage setzt eine richtige Diagnose ihrer Entstehungsgründe voraus.
Die Zeit, 20.09.2006, Nr. 39
Der Entstehungsgrund des Unfalls des Kindes ist hier das ungeschickte Aufspringen der Mutter auf den fahrenden Zug.
Vossische Zeitung (Abend-Ausgabe), 03.03.1926
Doch genauso wie die Entstehungsgründe für Völker noch im Dunkeln liegen, ist die Vergabe der Völkernamen ein unbewusst ablaufender Prozess.
Süddeutsche Zeitung, 01.04.2000
Heute hat sich dieser bunte Theorienreigen um ein wichtiges Glied vergrößert, nämlich um die psychisch bedingten Entstehungsgründe.
Hasler, Ulrich E.: Eubiotik, Heidelberg: Haug 1967, S. 114
Zitationshilfe
„Entstehungsgrund“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Entstehungsgrund>, abgerufen am 22.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Entstehungsgeschichte
Entstehungsbedingung
Entstehung
entstehen
Entstaubung
Entstehungsherd
Entstehungsjahr
Entstehungskontext
Entstehungsmechanismus
Entstehungsort